Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Deine Erfahrungen zum Thema Groß Britanien
#Englang #Schottland #Irland
Antworten
Europa
tuppes
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1184
Registriert: So 16. Aug 2009, 11:56
Wohnmobil: RMB White Star 730
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von tuppes » So 30. Nov 2014, 23:50

Mit dem Wohnmobil nach GB – der Norden.


Für alle, die sich mit dem Gedanken tragen Urlaub „auf der falschen Seite“ fahrend zu erleben, habe ich hier einmal unsere 6-wöchige Tour im Sommer 2014 in Bildern zusammen gefasst. Wie in den vergangenen Jahren, sind wir wieder zu zweit mit Hund, Wohnmobil und (Smart-)anhänger auf die Insel gefahren. Wir haben auch wieder die für uns günstigste Fährverbindung (Dünkirchen-Dover mit DFDS) genutzt – günstig nicht nur wegen der Anfahrt, sondern auch wegen der Transportkosten unter Nutzung des Frühbucherrabattes.

Die erste Nacht verbrachten wir wieder auf dem Parkplatz vor dem Fährbüro – wie gewohnt – um am nächsten Morgen ausgeruht auf die Insel zu schippern.

http://abload.de/img/dsc00577q6yjk.jpg

Pünktlich kam auch unsere wohlbekannte Fähre und der Urlaub konnte beginnen:

http://abload.de/img/dsc00580jpzll.jpg

Da es in diesem Jahr v.a. nach Nordengland gehen sollte, führte uns der Weg durch den Dartford-Tunnel und um London herum nach Stamford, wo wir die ersten Tage auf dem Platz des Caravan-Clubs verbrachten, der sich schön gelegen in einem Waldgebiet befindet. Natürlich durfte das englische Traditionsgericht nicht fehlen – der Fish & Chips – Wagen kam schließlich auf den Platz:

http://abload.de/img/dsc00582sfcxy.jpg

Stamford ist eine schöne, übersichtliche Provinzstadt, die eigentlich touristisch weniger bekannt, dennoch oder vielleicht gerade deswegen besonders schön ist.

http://abload.de/img/dsc00583vgcu1.jpg

http://abload.de/img/dsc00587n2ev0.jpg

Nach mehreren Tagen in dieser schönen Gegend zog es uns weiter nach West-Yorkshire, wo wir zunächst englische Freunde und den Yorkshire Sculpture Park (bekannt v.a. wegen der zahlreichen Henry Moore Exponate) besuchten.

http://abload.de/img/dsc00597fwecr.jpg

Statt mit Wachhunden kann man auf dem Gelände die Bekanntschaft mit diesen Tierchen machen:

http://abload.de/img/dsc005958pulv.jpg

Die nächste Woche verbrachten wir dann wiederum auf einem Club-Campingplatz in der Nähe von Hebden Bridge. Eine sehr schöne Landschaft und schöne kleinere und größere Ortschaften (z.B. Halifax) gibt es zu sehen. Da wir gerade hier schon x-mal gewesen sind, blieb der Fotoapparat im Wohnmobil – sorry, daher gibt es hiervon jetzt keine Bilder.

Dann ging es weiter Richtung Nordost in die Yorkshire Moors. Als „Basiscamp“ blieben wir ganz in der Nähe von Whitby und verbrachten eine wundervolle Woche in außergewöhnlich schönem Sommerwetter – besser kann man diese reizvolle Gegend nicht erleben! Hier einige Impressionen:

Robbin Hood´s Bay:

http://abload.de/img/dsc00628umb9i.jpg

http://abload.de/img/dsc00630k7aza.jpg

http://abload.de/img/dsc00632vqbpb.jpg

http://abload.de/img/dsc00633dszop.jpg

„Leckereien“ – oder englisches „Hüftgold“

http://abload.de/img/dsc00645vvjgv.jpg

Ein Hochmoor mit unbeschreiblichen „Höhen“ und „Tiefen“ – unglaublich aber wahr!

http://abload.de/img/dsc00613j3x5m.jpg

http://abload.de/img/dsc00610zskc0.jpg

Ein Tagesausflug ging nach Pickering, bekannt u.a. durch die historische Dampfeisenbahn, die täglich mehrfach quer durch die Moors nach Whithy und zurück fährt:

http://abload.de/img/dsc006718nktf.jpg

http://abload.de/img/dsc006640zk0m.jpg

http://abload.de/img/dsc006614ck7i.jpg

http://abload.de/img/dsc00662fsjyl.jpg

http://abload.de/img/dsc00663q1y2f.jpg

http://abload.de/img/dsc00666ftxo6.jpg

http://abload.de/img/dsc00665bhjee.jpg

Die nächste Woche verbrachten wir dann in den Yorkshire Dales. Vielen wird die Gegend aus der Fernsehserie „Der Doktor und das liebe Vieh“ oder – in diesem Jahr – dem Ausgangspunkt der Tour de France 2014 bekannt sein. Unser „Basiscamp“ schlugen wir wieder in Hawes im Zentrum der Dales auf.

http://abload.de/img/dsc006805sum7.jpg

http://abload.de/img/dsc0068171ufb.jpg

http://abload.de/img/dsc006858zued.jpg

http://abload.de/img/dsc00690poulk.jpg

http://abload.de/img/dsc006988muit.jpg

Eigentlich war geplant, als nächstes in den Lake District zu fahren. Wir änderten jedoch auch wegen der Wetteränderung (Regen wurde gemeldet) unsere Pläne und buchten uns kurzerhand auf einem sehr schönen Campingplatz in der Nähe von Shrewsbury und danach für weitere 5 Tage nur ca. 80km weiter südlich ein.

http://abload.de/img/dsc00700anjjm.jpg

http://abload.de/img/dsc00704xgkjz.jpg

Einer der Tagesausflüge führte uns nach Ludlow – wunderschön!

http://abload.de/img/dsc00724rlk0g.jpg

http://abload.de/img/dsc0072801kwr.jpg

http://abload.de/img/dsc00726f8jja.jpg

Auch Worchester wurde einmal wieder besucht:

http://abload.de/img/dsc007382vcbo.jpg

http://abload.de/img/dsc00739c0dqd.jpg

Nun ging die Reise weiter Richtung Südosten – nächstes Quartier: Woodstock in der Nähe von Oxford - hier ein kleiner Eindruck aus der berühmten Universitätsstadt:

http://abload.de/img/dsc00745elzzg.jpg

http://abload.de/img/dsc00748kblf8.jpg

http://abload.de/img/dsc00750ewzuz.jpg

Über Slinfold in der Nähe von Horsham, wo wir unsere letzten Nächte wie gewohnt verbrachten (vgl. meinen Reisebericht von 2013) ging es langsam zurück nach Dover. Hier noch ein Bild aus einem wunderschönen kleinen Ort in der Nähe von Horsham: Bramber

http://abload.de/img/dsc00761idbsk.jpg

Da ich mich im Sabbatjahr befinde, hatten wir natürlich mehr Zeit als üblich. Diese Reise diente v.a. der Entspannung – daher stand für uns die Erholung im Vordergrund. In England nutzten wir ausnahmslos Campingplätze des britischen Caravan Clubs. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, hatten wir uns in diesem Jahr Plätze ohne „facilities“ ausgesucht. Hierbei handelt sich um sehr schön angelegte Campingplätze, die keine Sanitäranlagen etc. vorhalten. Strom ist immer vorhanden und in den Gebühren (im Schnitt 15 Pfund) enthalten. Man hat IMMER reichlich Platz und eine fast familiäre Betreuung. Meist sind diese Plätze auch kleiner – und für Hundeliebhaber: ein Dogwalk (zum Teil größer als der Campingplatz!) gehört in der Regel dazu. Um jeglichen Stress zu umgehen, hatten wir (es war ja Hauptsaison) die Plätze von Deutschland aus vorgebucht – aber, wie geschrieben, unterwegs problemlos einige Buchungen storniert und neue vorgenommen – das war alles kein Problem und kostenlos. Zu den Bildern: Es sind sicherlich nicht die „klassischen“ Englandfotos. Da wir schon so oft auf der Insel waren, konzentriert sich unser Blick vielleicht inzwischen auf andere – eher landestypische – Objekte und weniger auf die „typischen“ Touristenmotive. Wir lieben es, mit den Leuten vor Ort ins Gespräch zu kommen und versuchen dem Grundsatz „when in Rome, do as the Romans do“ zu folgen und haben damit immer nur gute Erfahrungen gemacht.
Vielleicht haben Bericht und Bilder einige Forenmitglieder angesprochen und Lust auf GB gemacht. Nur keine Scheu – es lohnt sich!

Erhard (Tuppes)



Europa
Ulrike M.
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4954
Registriert: Mi 2. Sep 2009, 20:33
Wohnmobil: PhoeniX 7500G
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Graz, Österreich
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von Ulrike M. » So 7. Dez 2014, 13:11

Hallo,

In der Tat, ich habe deinen schönen Reisebericht gelesen, aber nicht reagiert - Asche auf mein Haupt!

Frage: Was hast du für die Fähre bezahlt (Abfahrt um welche Tageszeit?)?

Beste Grüße,
Uli



Spain
andalusa
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 3773
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 14:34
Wohnmobil: Frankia - I 740 GD-H
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von andalusa » So 7. Dez 2014, 14:17

Hallo Erhard

danke für diese wunderschönen Impressionen eines für uns noch vollkommen unbekannten Landes.

Schöne Fotos und ihr hattet wohl viel Glück mit dem Wetter, sehr schön das alles.

Ob England irgendwann einmal bei uns auf dem Reiseplan steht ???? Keine Ahnung, es gibt noch so viel zu sehen..........



Europa
tuppes
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1184
Registriert: So 16. Aug 2009, 11:56
Wohnmobil: RMB White Star 730
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von tuppes » So 7. Dez 2014, 15:03

Ulrike M. hat geschrieben:...Was hast du für die Fähre bezahlt (Abfahrt um welche Tageszeit?)?

Beste Grüße,
Uli
Hallo Uli,
für die Fähre habe ich 2014 insgesamt 215,-€ bezahlt. Ich muss aber hinzufügen, dass wir zwar den Frühbucherrabatt genutzt hatten, aber auch mit Wohnmobil + (Smart-)Anhänger und Hund (kostet 36,-€ extra!) unterwegs waren. Nur mit dem Wohnmobil hätten wir 2 x 49,-€ bezahlt.

DFDS hat auch für 2015 wieder einen Sondertarif für Frühbucher - weitere Infos hier: viewtopic.php?f=267&t=20578

Wir konnten uns, da wir halt sehr früh gebucht hatten, die Abfahrtszeiten aussuchen. Wir sind, glaube ich, dienstags um 10.00 Uhr ab Dünkirchen gefahren - die Nacht davor haben wir auf dem Parkplatz vor dem Fährbüro übernachtet. Zurück sind wir sonntags um 16.00 Uhr, haben dann in Frankreich noch den Tank aufgefüllt und auf einem Stellplatz in Bergues übernachtet (Achtung: eine Stunde Zeitverschiebung zwischen GB und F beachten).

In diesem Jahr ist das "Sonderangebot" von DFDS nicht so besonders attraktiv, da man die Abfahrtszeiten offensichtlich stark beschränkt hat. In jedem Fall empfehle ich einmal bei MyFerryLink und bei P&O nachzurechnen, welche zum gewünschten Termin nun die günstigste Fährverbindung ist. Ein Vergleich lohnt sich eigentlich immer, manchmal ist eine Fähre früher oder später schon wieder günstiger. Der Tunnel ist nach meiner Erfahrung aber meist teurer - und - ich finde - stinke langweilig. Schließlich fahre ich auf eine Insel - und das geht nicht per Röhre sondern nur mit dem Schiff! ... Und wenn ich dann die "White Cliffs of Dover" sehe, kann der Urlaub beginnen!!!

Bei weiteren Fragen: nur zu!
Einen schönen 2. Advent wünscht
Erhard (Tuppes)



Europa
Ulrike M.
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4954
Registriert: Mi 2. Sep 2009, 20:33
Wohnmobil: PhoeniX 7500G
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Graz, Österreich
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von Ulrike M. » So 7. Dez 2014, 16:19

Hallo,

Danke, Erhard, für die Auskunft. Wir haben nicht vor, 2015 auf die Insel zu fahren, waren aber heuer drüben - da interessierte es mich einfach.
Sehr groß ist dieser Rabatt ja gerade nicht, wir haben (Hochsaison, teure Vormittagsabfahrt) bei Buchung 1 Tag im Voraus für 3 Erwachsene ein wenig über EU 60.- gezahlt (P&O, Calais - Dover). Bei unserer langen Anfahrt + alten Vater mit "im Gepäck" würde ich mir daher den Stress des Frühbuchens nicht antun.

Danke nochmals,
Uli



Europa
tuppes
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1184
Registriert: So 16. Aug 2009, 11:56
Wohnmobil: RMB White Star 730
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von tuppes » So 7. Dez 2014, 23:37

Hallo Uli,
da habt ihr aber die Überfahrt sehr preiswert bekommen. P&O sind "normalerweise" immer etwas teurer als die Mitbewerber - dafür sind die Schiffe meist besser und das Be- und Entladen geht dort einfach flotter. - Ich habe vor Jahren einmal in Calais im Hafen versucht, die Überfahrt günstiger als im Prospekt zu bekommen - aber "damals" gab es keinen Unterschied. Offensichtlich hat sich die Tarifgestaltung etwas geändert - denn höchstwahrscheinlich habt ihr einen Art "last minute"-Preis bekommen - oder sehe ich das falsch? - Und da hast Du vollkommen recht: das Frühbuchen birgt auch ein gewisses Risiko. Zum Glück ist meine Mutter "erst" 89 Jahre...
Eine angenehme neue Woche!
Erhard (Tuppes)



Europa
Ulrike M.
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4954
Registriert: Mi 2. Sep 2009, 20:33
Wohnmobil: PhoeniX 7500G
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Graz, Österreich
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von Ulrike M. » Mo 8. Dez 2014, 09:19

Hallo Erhard,

Nein, das war kein Last-Minute-Preis. Wenn man jetzt für den 10. Juli buchen würde, wäre es ganz gleich (EUR 62.-), für morgen wäre es natürlich billiger (Nebensaison). Nebenbei hatten im Vorjahr vor Ort P&O und DFDS fast gleiche Preise, auch das Vorausbuchen um einen Tag schlug sich bei DFDS ähnlich positiv zu Buche wie bei P&O (von Bekannten gehört). Ein Schelm, wer da nicht an Absprachen denkt...
Deine Mutter fährt mit ihren 89 Jahren mit euch mit? Respekt. Unser Vater fährt nämlich überall mit, er ist aber erst 87 Jahre. ;)

Schöne Woche,
Uli



Europa
tuppes
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1184
Registriert: So 16. Aug 2009, 11:56
Wohnmobil: RMB White Star 730
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Impressionen: Mit dem Wohnmobil nach Nordengland

Beitrag von tuppes » Mo 8. Dez 2014, 09:50

Nein, nein, Uli. Mutter fährt nicht mit. Das ganze sollte etwas lustig gemeint sein ... Aber man kann sich sicherlich vorstellen, dass sie mit 89 Jahren Hilfe braucht. Z.Zt. liegt sie im Krankenhaus - zum Glück bin ich im Sabbatjahr und kann mich kümmern - aber es ist halt immer eine Stunde Fahrt hin und auch wieder zurück. Mal sehen was wird ... und im Moment werde ich keine Fähre für den Sommer 2015 buchen. Ich denke, dass ich auch nicht den Frühbucherrabatt in Anspruch nehmen kann... - aber dank Deiner Auskunft ist es ja nicht so schlimm.
Deine Anmerkung zur Preisstruktur ist vollkommen richtig. Leider haben über die Jahre die großen Fährunternehmen die kleinen "geschluckt". DFDS war Norfolk Line - davor gab es ab Dünkirchen die Sally Line, mit der wir sehr oft gefahren sind, u.a. waren die Preise deutlich günstiger. Aber jetzt gibt es auf der kurzen Strecke wohl nur noch 3 Gesellschaften - und die teilen sich den Kuchen und passen schon auf, dass die Stücke gleich groß sind.
Schau´n wir mal, was der Sommer bringt ... bis dahin ist noch viel Zeit.
Herzliche Grüße
Erhard (Tuppes)



Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Großbritannien/Irland“