^nach oben^

Ein Mittel um die Trinkwasseranlage frostsicher zu machen

Beitragvon ereus » Di 13. Sep 2011, 20:06

Bin am überlegen, ob es Bedarf an einem günstigen Mittel zum frostsicher machen der Trinkwasseranlage nebst Pumpen und Schläuchen gibt? So etwas wie das: http://www.drkeddo.de/Frostschutzmittel ... lecht.html
Nur viel viel günstiger? Unsere Gelkompressen enthalten nämlich reinstes 1,2-Propandiol. Da kostest der Liter nur um die 4 € zzgl. MwSt. Ne Liter-Plastikflasche gibt es bei ebay für um die 50 Cent.... Würde einen VK von ca. 6 € bedeuten.
ereus Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 17:08
Wohnort: Bad Salzschlirf
Danke gesagt: 4 mal
Danke erhalten: 11 mal
Wohnmobil: Hymer Swing
Skype: womo4712

Beitragvon Heiko » Di 13. Sep 2011, 20:13

Hallo Edgar,

warum willst du das Zeugs da rein kippen? Das Wasser kann man dann nicht mehr trinken. Warum nicht gleich alles ablassen?
Heiko Offline


 
Beiträge: 8013
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 20:17
Wohnort: Bremen
Danke gesagt: 308 mal
Danke erhalten: 558 mal
Wohnmobil: Hymer B774

Beitragvon Andy » Mi 14. Sep 2011, 05:09

Heiko hat geschrieben:Hallo Edgar,

warum willst du das Zeugs da rein kippen? Das Wasser kann man dann nicht mehr trinken. Warum nicht gleich alles ablassen?


Wer lesen kann......

Es geht hier um eine Wintersicherung der Frischwasseranlage.


Hallo Edgar,

bei komplizierten Wasseranlagen (z.B. beim Boot) ist dies ja teilweise unumgänglich.

Beim Womo wäre mir das einfach zu teuer, da es auch anders sehr gut funktioniert. Man kommt ja auch nicht mit einem Liter aus. Gut, man kann es widerum verdünnen, aber ob sich das alles lohnt?
Andy Offline


 

Beitragvon Heiko » Mi 14. Sep 2011, 06:24

Andy hat geschrieben:Wer lesen kann......

Es geht hier um eine Wintersicherung der Frischwasseranlage.


Ja, genau!

Ich wollte nur wissen, warum man soviel Aufwand betreibt, wenn man das Wasser doch einfach ablassen kann.

Wenn jetzt noch jemand kommt, der nicht nur lesen, sondern mich auch noch verstehen kann, haben wir gewonnen! ;)
Heiko Offline


 
Beiträge: 8013
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 20:17
Wohnort: Bremen
Danke gesagt: 308 mal
Danke erhalten: 558 mal
Wohnmobil: Hymer B774

Beitragvon Tourist » Mi 14. Sep 2011, 09:22

Hallo Heiko,

...mit dem gesuchten Multitalent kann eigentlich nur ich gemeint sein...

Ich würde außer Wasser nichts in den Wassertank füllen, der Aufwand zu Reinigung von dem Frostschutzzeug wäre mir zu groß, da ich das Womo auch im Winter häufiger nutze und die Prozedur jedesmal fällig wäre.

Einfacher erscheint mir, das Frischwasser - Leitungssystem gründlich zu entleeren. Da in meinem Colorado die Leitungen diesbezüglich nicht optimal verlegt sind (Reste bleiben beim Entleeren zurück) hatte ich früher jedesmal mit der (trockenlaufenden) Wasserpumpe Druck aufgebaut, der Restwasser dann stoßweise aus den Leitungen befördert hat. Wegen der geringen Fördermenge der Pumpe hat das jeweils eine halbe Stunde Zeit gekostet.

Seit letztem Winter hab´ ich in den Druckbehälter eine Autoventil eingebaut: Ein billiger 12 V - Kompressor sorgt jetzt für den nötigen Überdruck, Restwasser ist im Nu ausgeblasen, nichts kann mehr einfrieren (und ein paar Tropfen haben bisher auch nie geschadet).

Lediglich in die WC-Kassette kommt zur Sicherheit ein halbes Päckchen Salz für geschätzt 10 ct, das Auftauen in beheizten Räumen stelle ich mir lieber nicht vor...

frostfreie Grüße

Tourist
Tourist Offline


 
Beiträge: 589
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 10:32
Danke gesagt: 92 mal
Danke erhalten: 77 mal
Geschlecht: Männlich

Beitragvon Andy » Mi 14. Sep 2011, 10:02

Heiko,

so viel Aufwand ist das gar nicht. Im Übrigen hast Du folgendes gefragt:
Das Wasser kann man dann nicht mehr trinken.
Dies ließ darauf schließen, dass Du nicht gelesen hast, worum es hierbei geht.

Im Übrigen, wenn man bedenkt, wieviel Aufwand es bedeutet das Wasser abzulassen, die Schläuche komplett zu entleeren um nicht etwas Wasser in Pumpe und Winkelstücken zu behalten, die dann diese zerstören können, ist diese Art der Einwinterung nicht schlecht.

Wie gesagt, im Boot ist es anders fast nicht möglich.

@Tourist,

auch wenn Du das Wasser über Winter komplett ablässt, musst Du im Frühjahr eine Desinfektion der Anlage durchführen (sicher ist sicher). Bei diesem ganzen Prozedere würde mit Sicherheit auch Restfrostschutz ausgespült werden, wobei Reste auch nicht schaden.
Andy Offline


 

Beitragvon Heiko » Mi 14. Sep 2011, 11:51

Andy hat geschrieben:Im Übrigen hast Du folgendes gefragt:
Das Wasser kann man dann nicht mehr trinken.
.


Hallo Andy,

ne, nicht gefragt. Das habe ich aus dem Link des Eingangsposting. Da stand:

Frostschutzmittel für die Frischwasseranlage, Lebensmittelqualität; evtl. im Tank verbliebene Reste sind nicht ge-sundheitsschädlich. Das Produkt schmeckt sehr sehr bitter, daher eignet sich das mit Frostilan geschützte Wasser nicht zum Trinken


Das mit dem letzten Winkel ist mir so nicht bewusst gewesen.
Beim Hymer steht nur, das man an gewissen Stellen in einer vorgeschrieben Reihenfolge die Hähne und Ventile öffnen soll.
Zeitaufwand 1 Minute. Dann läuft alles unter dem Wagen weg.
Heiko Offline


 
Beiträge: 8013
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 20:17
Wohnort: Bremen
Danke gesagt: 308 mal
Danke erhalten: 558 mal
Wohnmobil: Hymer B774

Beitragvon Andy » Mi 14. Sep 2011, 12:15

Heiko hat geschrieben:Beim Hymer steht nur, das man an gewissen Stellen in einer vorgeschrieben Reihenfolge die Hähne und Ventile öffnen soll.
Zeitaufwand 1 Minute. Dann läuft alles unter dem Wagen weg.


Dabei bleibt noch einiges im System zurück. Wenn Du auch noch eine Druckwasserpumpe hast, dann ist die auch noch voll Wasser. Schlauchbögen sind auch nicht berücksichtigt, etc.
Andy Offline


 

Beitragvon ereus » Mi 14. Sep 2011, 12:48

Kurz zur Erinnerung:

Propylenglykol ist absolut ungiftig und unbedenklich und ist aufgrund seiner guten Fähigkeit sich mit Wasser zu vermischen mit einem mal Durchspülen wieder aus dem Wassersystem System draußen. Man findet Proyplenglykol in den meisten Zahncremes, Handcremes wieder. Es wird zur Fütterung von Milchkühen verwendet, um die Milchproduktion zu steigern und es soll in der Vergangenheit auch böse Zeitgenossen gegeben haben, die unerlaubter Weise Propylenglykol zur Qualitätsverbesserung in Ihren Wein gekippt haben.

Wer im Winter fährt heizt sein Wohnmobil eh durch (wir machen das so), so dass keinerlei Maßnahmen hinsichtlich Frostsicherung zu treffen sind. Es geht um die Nichtnutzung über einen längeren Zeitraum wie Einwinterung oder wenn absehbar ist, dass man die nächsten 4 Wochen nicht fährt………
ereus Offline


Themenstarter
 
Beiträge: 635
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 17:08
Wohnort: Bad Salzschlirf
Danke gesagt: 4 mal
Danke erhalten: 11 mal
Wohnmobil: Hymer Swing
Skype: womo4712

Beitragvon schimi » Mi 14. Sep 2011, 14:47

@Edgar

ich finde bei dem Link keine Dosierungsanleitung.
Ich denke man muß das Mittel ja mit einer bestimmten
Menge Wasser vermischen, damit es auch überall hin
kommt. Oder wird das pur verwendet?
schimi Offline


 

Nächste


Das könnte dich auch interessieren:


Zurück zu Pflegeprodukte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste