Motorrad verladen

Antworten
Mobi-Driver
Beiträge: 5206
Registriert: So 10. Mai 2009, 09:21
Wohnmobil: Concorde Credo Passion 813L
Wohnort: Speckgürtel nördlich von Hamburg

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Mobi-Driver » Sa 25. Apr 2015, 12:49

Schlauchi hat geschrieben:Rudi,

ich hatte da vor drei Monaten eine Preisabfrage gestellt und bin rückwärts gegangen als ich das Mail las. Das Teil ist eigentlich nur ein Riffelblech was dreimal gebogen ist. Bin jetzt kein Metaller, aber ich denke jeder Schlosser bekommt so etwas für die Hälfte oder noch weniger hin.

Gruß Hans
Moin moin Hans,
ich bin gelernter Werkzeugmacher und könnte soetwas auch bauen .
Wäre kein Problem für mich, weil ich eine gut ausgestattete Werkstatt habe .
Soll aber nicht heissen, das ich soetwas jetzt für Forumsmitglieder anfertige . :mrgreen:



Schlauchi
Beiträge: 1173
Registriert: Di 7. Okt 2008, 21:31
Wohnmobil: Sunlight T63, Ducato 130, 2,3
Wohnort: 52076 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Schlauchi » Sa 25. Apr 2015, 13:26

Mobi-Driver hat geschrieben: Moin moin Hans,
ich bin gelernter Werkzeugmacher und könnte soetwas auch bauen .
Wäre kein Problem für mich, weil ich eine gut ausgestattete Werkstatt habe .
Soll aber nicht heissen, das ich soetwas jetzt für Forumsmitglieder anfertige . :mrgreen:
..........................der Rudi möchte mir eine lange Nase machen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Jetzt ernsthaft. Mit meinem gelben
Fiamnia Ausgleichskeil geht es ganz gut. Die Rampe wird länger der Winkel oben kleiner und beide Roller gehen drüber. Man muss nur bei mir
den Roller tatsächlich gerade halten. Klar beim Be- und Entladen benötigt man auf der Beifahrerseite schon Platz. Gewundert hat mich schon, das es so gebaut wird, da ich sicherlich nicht, und jetzt weiß ich es, der Einzige mit diesem Problem bin(war).

Gruß Hans


PS. für Heiko noch. So sieht das Zubehörteil aus. https://encrypted-tbn1.gstatic.com/imag ... IjsAomxE1g



Heiko
Beiträge: 7970
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 21:17
Wohnmobil: Hymer B774
Wohnort: Bremen

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Heiko » Sa 25. Apr 2015, 22:12

Zzt bin ich ja jetzt unterwegs.
Danach gibt es die Runde Klappschiene und ich sehe weiter.
Ev muss sonst ein anderer Roller her. Aber der Burgmann wir wohl trotzdem bleiben. Ist schon schön der kleine!



Mobi-Driver
Beiträge: 5206
Registriert: So 10. Mai 2009, 09:21
Wohnmobil: Concorde Credo Passion 813L
Wohnort: Speckgürtel nördlich von Hamburg

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Mobi-Driver » So 26. Apr 2015, 08:22

Schlauchi hat geschrieben: .........der Rudi möchte mir eine lange Nase machen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Moin moin Hans,

so war das jetzt nicht gemeint . Aufgrund meiner recht knappen Zeit kann ich soetwas nicht nebenbei mal
anfertigen . Ich habe noch so viel an unserem Häusle und am Wohnmobil zu arbeiten, das ich schon jetzt
den mir persönlich erstellten Zeitplan kaum einhalten kann . Wenn ich Langeweile hätte, dann wäre es
etwas Anderes .
Allgemeiner Tip :
Kauft Euch eine vernünftige Auffahrrampe (gebogen) und Ihr könnt auf Unterlegkeile und Co verzichten ;)



Schlauchi
Beiträge: 1173
Registriert: Di 7. Okt 2008, 21:31
Wohnmobil: Sunlight T63, Ducato 130, 2,3
Wohnort: 52076 Aachen
Kontaktdaten:

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Schlauchi » Mo 18. Mai 2015, 11:11

http://u.jimdo.com/www400/o/se7d0d85f98 ... /image.jpg

so, am WE habe ich mal ein Foto angefertigt. :mrgreen: Rampenverlängerung von .......... :mrgreen:

Hans



Heiko
Beiträge: 7970
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 21:17
Wohnmobil: Hymer B774
Wohnort: Bremen

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Heiko » So 21. Jun 2015, 19:24

Ich habe ja diese Woche den Burgman 400, der einfach zu groß und schwer für mein WoMo war, gegen einen Honda SH 300i "ausgetauscht.

Heute war dann der erste Versuch den Roller in die Garage zu verladen:

- Scheibe und Spiegel von Roller ab - ca 10 Minuten.
- Garage ausgeräumt (Fahrräder, Getränke-Kisten und Stühle) - auch 10 Minuten
- Rampe angelegt und fixiert - 10 Minuten
Die alte Rampe ging übrigens wieder nicht - der Roller setzte auf.
Aber ich hatte mir zwischenzeitlich die empfohlene Klapprampe wie Rudi gekauft.
Diese funktionierte klasse!!!

Roller erst mal ohne ihn in die Federn zu ziehen rückwärts reingeschoben. Lt. Zollstock müsste er ca. 2cm zu hoch sein.
Ich hatte gehofft, dass ich mit den Cockpit schon an der niedrigen Stelle an der Tür vorbei bin, bevor das Vorderrad die höchste Stelle auf der Rampe erreicht hat.
Und es hat geklappt!!!

Ein paar Verzurrösen verschoben und festgegurtet. Es passt, alle Ängste ausgestanden!!! ;)

[imgplus]https://dl.dropboxusercontent.com/u/830 ... rage_1.jpg[/imgplus]
Roller von hinten festgezurrt

[imgplus]https://dl.dropboxusercontent.com/u/830 ... rage_2.jpg[/imgplus]
Oben wäre es vorwärts sehr knapp geworden

[imgplus]https://dl.dropboxusercontent.com/u/830 ... rage_3.jpg[/imgplus]
Roller von vorne festgezurrt

[imgplus]https://dl.dropboxusercontent.com/u/830 ... rage_4.jpg[/imgplus]
zur Decke so noch "viel" Platz

Jetzt überlege ich, ob ich noch Verzurr-Punkte neben dem Roller auf dem Boden anbringen soll.
Am besten so, dass man die Ösen ohne Roller einfach rausdrehen kann und nur eine Gewindeöffnung bleibt.



Mobi-Driver
Beiträge: 5206
Registriert: So 10. Mai 2009, 09:21
Wohnmobil: Concorde Credo Passion 813L
Wohnort: Speckgürtel nördlich von Hamburg

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Mobi-Driver » So 21. Jun 2015, 19:52

Moin moin Heiko,
super das Alles geklappt hat . Wünsche Euch allzeit sicheren Rollertransport .
Den Roller in der Heckgarage zu transportieren ist schon etwas Feines . ;)



jion
Moderator
Beiträge: 4905
Registriert: So 19. Okt 2008, 07:46
Wohnmobil: Niesmann+Bischoff Flair 6000 i
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Motorrad verladen

Beitrag von jion » So 21. Jun 2015, 20:09

Moin moin,

zunächst einmal Herzlichen Glückwunsch zum Neuen Beiboot, und schön das es geklappt hat, den Roller in deiner Garage zu verstauen.

Ehrlich gesagt verstehe ich gar nicht, was daran so erstrebenswert ist, den Roller in der Garage zu verstauen. Es stinkt doch, es ist Aufwendig und du verschwendest viel Platz. Ich persönlich transportiere unseren Roller auf der Motoradbühne, und in weniger als 5 Minuten ist er verzurrt und befestigt, und ich nutze den Platz in der Garage um alles andere großzügig zu verstauen (habe allerdings auch nicht solch eine Riesengarge wie ihr sie habt)

Dennoch viel Spaß

http://abload.de/img/rollerd8sm4.jpg



Wolf
Beiträge: 210
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 17:33
Wohnmobil: Pace Arrow 37/ NobelArt Liner3
Wohnort: Osceola FL / Köln
Kontaktdaten:

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Wolf » So 21. Jun 2015, 20:28

Hallo Heiko,

auch von mir herzlichen Glückwunsch zum neuen Roller und allzeit gute Fahrt. Der würde mir auch gefallen, wenn ich den richtigen Führerschein hätte.

Aber rückwärts die Rampe raufschieben ?? Der soll doch 160 bis 170 kg wiegen ? Alle Achtung ! Oder hat der etwa einen Rückwärtsgang :o ? Oder hast du eine elektrische Winde in der Garage (habe ich schon einmal gesehen) ? Ich fahre meinen Roller (rd. 120 kg) grundsätzlich mit Motorkraft die Rampe hoch auf den Träger, alles andere wäre mir viel zu anstrengend.

Gruß Wolfgang



Heiko
Beiträge: 7970
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 21:17
Wohnmobil: Hymer B774
Wohnort: Bremen

Re: Motorrad verladen

Beitrag von Heiko » So 21. Jun 2015, 21:27

Hallo Wolfgang (Wolf),

das mit den Schieben ging ganz gut. Habe ja auch etwas Masse, was ich ins Rennen werfen kann! ;)
Ich überlege Tina auf der anderen Seite der Garage zu postieren und sie an einem Gurt der an der Heckbrücke befestigt ist ziehen zu lassen.
Das würde es mir sicher noch etwas erleichtern.

@Wolfgang (Jion):
Da ich letzten Sommer in Südfrankreich schon auf manchen Plätzen arge Probleme mit dem Hecküberstand hatte, will ich es vermeiden die Rollerbühne auf solchen Touren mitzunehmen.
Wir wollen dann auf solchen Touren die Fahrräder zuhause lassen und die Umgebung mit dem Roller erkunden.

Da es sich bei dem 300er um einen Einspritzer handelt, hoffe ich auf wenig Gerüche vom Roller.
Das werde ich dann mal sehen, wenn es soweit ist.

@Rudi: Danke !!! :)



Antworten

Zurück zu „Bikertreff“