Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

breezer
Routinierter Camper
Routinierter Camper
Beiträge: 903
Registriert: So 3. Jan 2010, 10:53
Wohnmobil: LMC Breezer V654G
Wohnort: liegt an der Nordseeküste (0,756 sm südl. der Kugelbake)

Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von breezer » Fr 15. Mär 2013, 18:41

Die Firma Rauert Reisemobile aus Westerstede bietet ab sofort eine permanente "Easy-Clean-Beschichtung" für Wohnmobile an.

Ich zitiere aus den News der Firma Rauert:
...Die transparente Keramik-Versiegelung wird hauchdünn aufgebracht und ist ähnlich einer dünnen Panzerglasbeschichtung, dabei aber hochflexibel. Die einzigartige Technologie erzeugt eine permanente Barriereschicht, die sich chemisch mit dem Untergrund verbindet. Die extrem harte Beschichtung reibt sich nicht wie konventionelle Nanobeschichtungen ab. Die Oberfläche ist dann dauerhaft geschützt gegen Schmutz, Korrosion, UV-Strahlung, Vogelkot, Salz, Fliegen, Mücken, Säuren und Laugen, sowie kleinen Kratzern. Man muss nie wieder polieren...

Die ganze Prozedur dauert mit Vorarbeit 3 Tage und muss dann noch 1 Tag trocknen. Danach darf das Fahrzeug 6-7 Tage nicht gewaschen werden.
Für Fahrzeuge bis 7 m soll die Versiegelung 1.950,-€ kosten. Nur die Versiegelung von Badezimmer und Küchenspüle würde 180,- € kosten. (alle Angaben ohne Gewähr).

Während des Frühlingsfestes, am 23.03. und 24.03.13 auf dem Firmengelände in Westerstede-Moorburg, kann man ein Ausstellungsfahrzeug mit der "Easy-Clean-Beschichtung" besichtigen.

Wenn jemand schon Erfahrung mit der "Easy-Clean-Beschichtung" gemacht hat, möge er doch bitte berichten.



Germany
RainerBork
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 1578
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 15:47
Wohnmobil: Carthago C-Line XL5.5
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: 34260 Kaufungen
Kontaktdaten:

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von RainerBork » Fr 15. Mär 2013, 19:34

Hallo,

in Moers sitzt auch eine Firma, die diese Beschichtung anbietet. Die Referenzen sind sehr positiv, aber sind sie auch ehrlich geschrieben. Ich weiß es nicht.
Wäre schön Jemanden zu kennen, der diese Prozedur schon durchgeführt hat.

Gruß Rainer

http://www.aps-21cc.de/index.php?option ... 12&lang=de



rgk
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 1929
Registriert: Fr 25. Sep 2009, 18:57
Wohnmobil: Concorde Charisma

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von rgk » Fr 15. Mär 2013, 20:39

RainerBork hat geschrieben:Hallo,

in Moers sitzt auch eine Firma, die diese Beschichtung anbietet. Die Referenzen sind sehr positiv, aber sind sie auch ehrlich geschrieben. Ich weiß es nicht.
Wäre schön Jemanden zu kennen, der diese Prozedur schon durchgeführt hat.

Gruß Rainer

http://www.aps-21cc.de/index.php?option ... 12&lang=de
Hab da mal 2 Querverweise aus einem anderen Forum, natürlich ohne Gewähr:

http://www.concorde-reisemobilfreunde.d ... =1831&m=13
http://www.concorde-reisemobilfreunde.d ... t=3012&m=0



Germany
RainerBork
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 1578
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 15:47
Wohnmobil: Carthago C-Line XL5.5
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: 34260 Kaufungen
Kontaktdaten:

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von RainerBork » Fr 15. Mär 2013, 21:21

Danke Rolf,

die Angelegenheit weckt Interesse in mir.

Gruß Rainer



2mad4u
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Do 21. Mär 2013, 11:28

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von 2mad4u » Do 21. Mär 2013, 13:18

ja, ich finde das auch sehr interessant. würde mir darüber mehrere infos einholen



stefan_b
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 173
Registriert: Mi 20. Mär 2013, 13:03
Wohnmobil: Concorde C1 MAN TGL
Wohnort: Düsseldorf

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von stefan_b » Do 21. Mär 2013, 13:30

rgk hat geschrieben:
RainerBork hat geschrieben:Hallo,

in Moers sitzt auch eine Firma, die diese Beschichtung anbietet. Die Referenzen sind sehr positiv, aber sind sie auch ehrlich geschrieben. Ich weiß es nicht.
Wäre schön Jemanden zu kennen, der diese Prozedur schon durchgeführt hat.

Gruß Rainer

http://www.aps-21cc.de/index.php?option ... 12&lang=de
Hab da mal 2 Querverweise aus einem anderen Forum, natürlich ohne Gewähr:

http://www.concorde-reisemobilfreunde.d ... =1831&m=13
http://www.concorde-reisemobilfreunde.d ... t=3012&m=0
Hallo !

Die Beschichtung haben wir im letzten Sommer auch beim Neufahrzeug machen lassen.

Jetzt nach ca. 8 Monaten bin ich noch immer begeistert! Dreck setzt kaum an, spült bei Regen fast von alleine ab, der Rest geht beim waschen mit der Bürste locker ab.

Grad jetzt im Winter bei Salz und Schnee ist es ein Hit !

[ Post made via iPhone ] images/mobile/iPhone.png



Knaus800
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 62
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 10:57
Wohnmobil: Knaus DG 800
Wohnort: Ascheberg

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von Knaus800 » Mo 2. Sep 2013, 11:31

Hallo Leute,
hmm ..also ich empfinde es als ein Genuß ein Fahrzeug zu waschen und zu reinigen. Okay, für den einen oder anderen ist es auch eine bestrafung. Aber mal ehrlich, 1900 Euro spielen sich doch nciht wirklich wieder ein. Ich für mein Teil benutze eine Hybrid NetProtection Technology von Sonax. Nennt sich Protect & Shine. Und kostet gerade einmal 15 - 20 Euro. Okay, ichw eis nun nicht ob man mit einer Flasche für ein Wohnmobil hin kommt. Aber auch wenn es am Ende 2 werden. DAs Zeug hält bei Waschstraße 6 Monate und bei Handwäsche mit der Bürste auch bin zu einem jahr. Ich denke das man das als Alternative in betracht ziehen könnte. Ich werde es bei uns am Womo mal ausprobieren und berichten.
Gruß
Stefan



garibaldi
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 6287
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 13:27
Wohnmobil: Hymer B544 Bj. 1991
Wohnort: Vilshofen an der Donau

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von garibaldi » Mo 2. Sep 2013, 15:49

Interessant finde ich diese Keramik-Beschichtungssache schon, aus unterschiedlichen Aspekten: das "Nie mehr Waschen", das bedeutet ja nicht nur erheblich weniger Arbeit sondern auch Verzicht auf Reinigungsmittel etc, die mit dem Waschwasser ins Abwasser kommen. Sicher ist es ein teuerer "Spaß", aber bei einem Neufahrzeug müsste das eigentlich schon vernünftig sein, vor allem wenn man es in Relation zum Gesamtpreis des Fahrzeugs (mit allen diversen Extras, die man so hat) setzt, und wenn man dazu noch berücksichtigt, dass Womos ja in der Regel doch eine relativ lange Lebensdauer haben ... wer weiß, vielleicht hält das Zeug ja auch noch viel länger als 10 Jahre ... und dass sich das rein rechnerisch nicht wieder "einspielt", so what? Womo ist sowieso kein billiges Hobby.



Knaus800
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 62
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 10:57
Wohnmobil: Knaus DG 800
Wohnort: Ascheberg

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von Knaus800 » Mo 2. Sep 2013, 18:40

Also FAkt ist, du musst weiterhin dein Fahrzeug waschen. Evtl. ohne Reinigungsmittel aber mit der Bürste. Das Zeug verhindert nur das es sich in deine Außenhaut frisst. Aber Abgase, Harz ect. werden sich weiter auf dein Fahrzeug zeigen. Daher ja. Aber wie bei allen anderen Dingen, muss das jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß
Stefan



Germany
RainerBork
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 1578
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 15:47
Wohnmobil: Carthago C-Line XL5.5
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: 34260 Kaufungen
Kontaktdaten:

Re: Keramik-Versiegelung statt Nanobeschichtung

Beitrag von RainerBork » Do 22. Mai 2014, 18:14

stefan_b hat geschrieben:
Hallo !

Die Beschichtung haben wir im letzten Sommer auch beim Neufahrzeug machen lassen.

Jetzt nach ca. 8 Monaten bin ich noch immer begeistert! Dreck setzt kaum an, spült bei Regen fast von alleine ab, der Rest geht beim waschen mit der Bürste locker ab.

Grad jetzt im Winter bei Salz und Schnee ist es ein Hit !

[ Post made via iPhone ] images/mobile/iPhone.png[/quote]

Hallo Stefan,

wie sieht es mittlerweile aus? Hält die Begeisterung an?

Gruß Rainer



Antworten

Zurück zu „Pflegeprodukte“