GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Alles für Elektrik, Gas, Wasser, Möbel etc.
France
thomasd
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 3445
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 20:18
Wohnmobil: Concorde Liner auf MAN TGL
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Hamburg-Süd
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von thomasd » Mi 11. Okt 2017, 09:04

Mobi-Driver hat geschrieben: Bin gespannt was es spätestens im nächsten Jahr wird :cool1
Moin Rudi,

hoffe endlich ein Männerauto....also Alkoven! :cool1
Muss auch nicht erst nächstes Jahr sein! :mrgreen:



Germany
Heiko
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 8055
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 21:17
Wohnmobil: Hymer B774
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von Heiko » Mi 11. Okt 2017, 19:12

Der MAN sieht doch auch schon recht maskulin aus :-D

Wobei Queensbett und Bar-Version wären nicht so meines.



France
thomasd
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 3445
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 20:18
Wohnmobil: Concorde Liner auf MAN TGL
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Hamburg-Süd
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von thomasd » Sa 14. Okt 2017, 10:10

Heiko hat geschrieben: Wobei Queensbett und Bar-Version wären nicht so meines.
Meins auch nicht so unbedingt......aber als Gebrauchtkäufer muss man nehmen was angeboten wird!

Aber da ich auch andere Grundrisse gefahren habe, weiß ich, dass alles aber auch wirklich alles seine Vor- und Nachteile hat! :cool1

Wir entfernen uns vom Wrapping. :roll:



Mario
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 14:13
Wohnmobil: ARTO
Wohnort: Land Brandenburg

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von Mario » Sa 14. Okt 2017, 11:41

Bei den Preisen für Wrapping ziehe ich ne richtige Lackierung vor.



France
thomasd
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 3445
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 20:18
Wohnmobil: Concorde Liner auf MAN TGL
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Hamburg-Süd
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von thomasd » So 15. Okt 2017, 19:36

hatte auch Befürchtungen, dass ich polieren muss. Aber nach der Wäsche war ich auch so zufrieden und die Streifen sind auch noch top!
20171015_175427.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Mario
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 1732
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 14:13
Wohnmobil: ARTO
Wohnort: Land Brandenburg

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von Mario » So 15. Okt 2017, 23:52

Wo ist der Kaktus noch im Keller?



France
thomasd
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 3445
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 20:18
Wohnmobil: Concorde Liner auf MAN TGL
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Hamburg-Süd
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von thomasd » Di 24. Okt 2017, 09:08

Mario hat geschrieben:Wo ist der Kaktus noch im Keller?
Ja, noch im Keller........weiß im Moment nicht ob es sich noch lohnt..... :cool1



SuperDuty
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4171
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:20
Wohnmobil: Concorde + U-Boot
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: MYK-onos
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von SuperDuty » Fr 8. Jun 2018, 21:07

Das Polieren vom GFK ist ja gut und schön, aber ich habe keine Lust mehr alle 3 bis 6 Monate einen derartigen Aufwand zu betreiben. Zudem sind auch die Folien größtenteils in sehr desolatem Zustand. Es ist nicht nur das Heck, auch um das Beifahrerfenster schaut es sehr schlecht aus, da diese Seite meist nach Süden ausgerichtet ist. Die Regenstreifen auf der Silberfolie unter der Kühlschrankentlüftung und unter den Fenstern sind auch nicht mehr weg zu bekommen. Die Lebensdauer der Folien mit Metalleffekt, also auch die der dunklen graphitfarbenen um die Fenster vom Fahrerhaus ist bei weitem überschritten. Es besteht also rundum Handlungsbedarf, wenn das Mobil auch zukünftig einigermaßen aussehen soll.

Wenn man die Berichte anderer Concorde-Eigner hört und liest, scheint Folienentfernen ja eine Sträflingsarbeit zu sein. Von 8 Stunden Arbeit oder 600 € Kosten alleine für das Entfernen der Heckstreifen wurde mir berichtet. Aber es geht auch anders:
Von 3M gibt es das „Graphic Remover System“. Richtig angewendet lässt sich die Folie relativ einfach abziehen. In YouTube gibt es dazu Videos.
Wenn sich die Folie im Randbereich kräuselt ist sie schön eingeweicht und lässt sich meist großflächig abziehen.
20180531_154440 https://up.picr.de/32864883qq.jpg
Wenn sich Folienteile noch nicht ganz abziehen lassen, dann nochmals pinseln und einwirken lassen. Das gilt selbst für kleinste Reste, denn bei Gewalteinwirkung geht die Farbe darunter mit weg.
20180531_155132 https://up.picr.de/32864882uv.jpg
Aber Achtung, ganz so einfach wie es in der 3M-Beschreibung steht geht es nicht. Ich musste den Remover min. 30, besser 45 Minuten einwirken lassen und allerspätestens alle 15 Minuten überpinseln, damit er nicht vorzeitig austrocknet. Vielleicht ist das auch durch das Alter meiner Folien bedingt.
Auf keinen Fall darf versucht werden, schlecht lösbare Folie mit mechanischen Mitteln zu entfernen, dabei nimmt der Untergrund/die Lackierung erheblichen Schaden. Einzig mit dem „3M Rakel gold“ kann man etwas nachhelfen. Alle anderen Kunststoff-Rakel und auch Metall sind zu hart und führen unweigerlich zu Schäden am Untergrund. Ich muss etwas ums Beifahrerfenster nachlackieren lassen, da ich zunächst ein zu hartes Kunststoff-Rakel einsetzte und das Mittel nur gemäß Anleitung 15 Minuten einwirken ließ –Lehrgeld sozusagen.

Was nach der Folie bleibt, ist ein weiterer Film, der Kleber der Folie.
Die Klebstoffrückstände auf der Oberfläche können mit dem „3M Adhesive Remover R231“ entfernt werden. Ich habe den Film mit dem Mittel mehrfach eingepinselt, denn der Kleber saugt das Zeug auf wie ein Schwamm. Dann habe ich mit dem „3M Rakel gold“ den Kleberfilm in schmalen, langen Streifen abgeschoben, gerade so wie man es mit leicht löslichem Eis auf der Windschutzscheibe macht.

Sind mehrere Folien aufeinander oder sind Aufkleber auf der Folie, wie z. B. „Charisma *****“, muss dies zuerst entfernt werden. Alles auf einmal geht nicht. Bei Aufklebern ist es u. U. so, dass diese aus mehreren Schichten bestehen. Auch hier muss Schicht für Schicht entfernt werden und dazwischen natürlich immer schön einwirken lassen.

Es ist auch Vorsicht geboten, der Remover und das Mittel zum Kleber entfernen greift etwas den Lack an. Ein späteres Aufpolieren wird sicher notwendig sein. Gefährdet ist dabei vor allem der Randbereich um die Folien. Am besten klebt man auf lackierten Flächen alles nahe dem Folienrand ab. Unlackiertes Gelcoat ist da nicht so empfindlich.
Der Lack/das GFK unter der Folie hat die ursprüngliche frische Farbe, neben der Folie ist die Oberfläche jedoch von der Sonne ausgebleicht. Es ist also sichtbar, wo einmal Folien waren.

Wie lange sowas dauert? Für die Fahrerseite habe ich von 11 bis 16 Uhr inkl. Aufräumen und Mittagessen gebraucht. Das Heck ist bequem in 2-3 Stunden inkl. Einweichen zu machen. Sehr viel Zeit verbringt man anfangs mit Warten, denn der Remover muss ja einwirken. Mit der Zeit hat man es raus und kann schon weitere Flächen einpinseln und dazwischen die ersten Folien abziehen und Kleber entfernen.

Ja und so sieht unser Charisma II momentan aus:
20180601_155903 https://up.picr.de/32864884jy.jpg

20180608_151422a https://up.picr.de/32919169ai.jpg
Beim Heck war ich noch nicht so routiniert und brauchte etwa 3 Stunden. Das ist aber locker in 2 zu schaffen.
20180604_110026 https://up.picr.de/32864885pr.jpg
Wir finden das nicht schlecht und Folien möchten wir vorerst nicht wieder haben.
Nun muss uns nur der Lackierer noch grünes Licht geben, denn Front und Heck müssen lackiert werden, da das GFK recht matt ist.



Germany
gerwulf
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 189
Registriert: So 11. Jan 2009, 08:20
Wohnmobil: Carthago Chic T-plus 5.2
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Naheland
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von gerwulf » Sa 9. Jun 2018, 08:35

Hallo,

interessanter Bericht zum Entfernen der Folien. Auf unserem Carthago sehen die auch in der Zwischenzeit bescheiden aus.
Deshalb habe ich Anfang der Woche mit dem Lackierer meines Vertrauens gesprochen. Da hilft wohl nur ab damit und ggf. neu folieren.

Auch hatte ich ihn gefragt, ob es Sinn macht, die Hutze über dem Fahrerhaus (GFK) zu lackieren. Er sagte: Nach zwei Jahren sieht es wieder so aus.

Sonnige Zeiten
gerwulf



SuperDuty
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4171
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:20
Wohnmobil: Concorde + U-Boot
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: MYK-onos
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: GFK, Car-Wrapping oder Lackierung ?

Beitrag von SuperDuty » Sa 9. Jun 2018, 09:20

gerwulf hat geschrieben:
Sa 9. Jun 2018, 08:35
. . . Auch hatte ich ihn gefragt, ob es Sinn macht, die Hutze über dem Fahrerhaus (GFK) zu lackieren. Er sagte: Nach zwei Jahren sieht es wieder so aus.
Sonnige Zeiten
gerwulf
Das kann ja wohl nicht sein, jeder PKW ist lackiert und sieht auch nach 10 Jahren noch gut aus. Vermutlich hat der Lackierer keinen Bock.



Antworten

Zurück zu „Aufbau“