Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Reisebericht mit dem Wohnmobil

Antworten
Lira
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 15734
Registriert: Do 19. Feb 2009, 10:39
Wohnmobil: BavariaCamp Kasten Citroen
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Lira » So 16. Dez 2018, 15:18

Mittwoch, 5. Dezember 2018 


Eigentlich sollte ich um 17h in der Nähe von Freiburg, am Bahnhof Himmelreich sein, wo ich mich mit 9 Alleinreisenden treffen will. Aber – die Spülmaschine meint am Vorabend, kaputt zu sein, und die Hebeanlage vor dem Haus in ihrem Schacht macht auch Probleme. Irgendwie ein schlechtes Omen? Vielleicht auch nicht, Firma Sitzmann kommt wie immer, zuverlässig – Friedrich überprüft alles und schickt mich in Urlaub, es wäre alles soweit in Ordnung, ich könne beruhigt fahren. Die Pumpe pumpt Wasser weg, das in sie hineinläuft, woher das kommt, können wir nicht ergründen, aus dem Haus kommt es nicht. Vielleicht aus der Drainage, die um das Haus gelegt wurde – oder es ist eine Quelle entstanden? Das klären wir heute nicht mehr. Ich habe meinen Freifahrtschein und es ist erst mal gut.

 16h Abfahrt, auf die A6, dann auf die A81, um Stuttgart rum wird es dick, teilweise ziemlich dick, aber die Ausfahrt Empfingen schaffe ich mit nur 5 Minuten Verzögerung. Dort Treffen mit Ina's Willi, der mir zwei Autobatterien ins Auto stellt und noch ein Päckchen, ein neues Navi für Ina, die auf mich in Spanien warten wird. Ja, ist denn heut schon Weihnachten......???

 Gegen 20h komme ich am Himmelreich an, finde nach etwas Suchen auch die anderen Wohnmobile, parke ein, suche das Lokal, in dem sie sich befinden – und finde es. Es gibt Feierabendbier und Flammkuchen, sehr gut. Nette Unterhaltung, zwei Stunden später treten wir den Rückweg an, jeder verschwindet in seinem Fahrzeug. Sie treffen sich morgen zum Frühstück in der nahen Gaststätte, ich werde nach Spanien durchstarten...…

1- Am Himmelreich mit den Solisten.jpg
  Donnerstag, 6. Dezember 2018 


Hatte wieder mal „Nachtschicht“ - will heissen, schlaflose Stunden – und bin beizeiten auf den Beinen. Trotz ausführlichem Rumdrücken im Bett bin ich um 8h reisefertig, draußen ist noch niemand zu sehen – ich fahre los. Um 9h bin ich nach Tanken noch in Freiburg zu gnädigen 1,38€ p.L. In Frankreich angekommen, dort Diesel 15-20ct mehr, war also gut, nochmal aufzutanken, Kästchen meldet Reichweite 1544km, ist doch mal eine Hausnummer (stimmt ja so nicht). Naja, ich komme ganz gut voran, teils auf Mautstraßen, teils auf D- und teils auf N-Straßen, der Moloch Lyon endet irgendwie gar nicht, beinahe nahtlos reiht sich St.Etienne daran – aber als das endlich überstanden ist und die N88 gefunden – geht es rüber in den Westen und in die Cevennen. Die hatten mir letztes Jahr den allerallerletzten Nerv geraubt, ich war irre erkältet und musste andauernd niesen und während ich in einem Kreisverkehr mal wieder eine Runde mehr fuhr, rechnete Navigatöse wieder um – ich wusste nicht mehr wo ich war – und bin gefahren und gefahren. Wild durch die Cevennen, im Schnee – mit schlechten Winterreifen. Es war furchtbar und deshalb unvergesslich. Diesmal – klasse. Herrliche Kästchen-Strecken, schön lenken, rechts rum, links rum, nicht zu schnell in die Kurven, das Bankett ist abgesenkt, aber doch zügig. Alles gut verstaut, nichts rumpelt, im Kühlschrank fährt nix umeinander, nix scheppert und klappert. Entspannt.
2- unterwegs.jpg
3- in Frankreich unterwegs.jpg
4- Die Cevennen faszinieren mich total - sind halt vom Lenkrad aus schlecht festzuhalten.jpg[/attachment]Die Gelbwesten. Schwieriges Thema. Vorgestern hatte Macron eingelenkt, aber die Gelbwesten sind noch immer unterwegs. Man erkennt auch verlassene Aktionsflächen derselben, an halb verkohlten Europaletten, die gerne als Barrikaden und auch als Lagerfeuerholz hergenommen werden, teils sind Zelte aufgestellt, teils beschmiert und beschriftet mit Anti-Macron-Parolen, viele viele Leute sind da immer auf einem Haufen mit finsteren Mienen, dass ich mich frage – es ist Donnerstag tagsüber – hallo – arbeitet ihr nix? Das geht doch schon seit Wochen so?! Sich wehren gegen was ist ja gut – aber in diesem Ausmaß? Wer kann sich das leisten? Nichtsdestotrotz habe ich natürlich auch – wie die allermeisten Fahrzeuge – im Frontfenster eine gelbe Weste liegen – als Zeichen der Solidarität, nur um in nix reinzukommen. Morgen muss ich aus Frankreich raus, es wird aufgerüstet für Samstag und Sonntag und wer weiss, ob es sich nicht weiter hochschaukelt wie in Paris, dass die Chaoten Oberhand gewinnen. Außerdem - wer braucht die Staus? Ich mal so nicht. Die Hörbuch-CDs aus der Bücherei werden eine nach der anderen eingelegt, 6 sind es beim ersten Buch, 6 Stunden somit - danach noch Musik..... geht doch.....

 Es neigt sich der Tag, gegessen hab ich den ganzen Tag nix, weil ja gestern abend einen Flammkuchen noch reingedrückt, Hunger und Feierabendbier-Bedürfnis quälen ------ Stellplatz suchen. Gefunden am Rande der Cevennen unweit der Auffahrt zur A75, die mich morgen gen Süden leiten soll – kostenfrei, mit VE, ca. 10 Fahrzeuge stehen da – diverse Nationalitäten.

 La Canourgue – mittens im netten Ort mit jeglicher Infrastruktur. Egal. Es nieselt, hat 10Grad. Nach hinten, alles zumachen, Essen machen, Bier auf – pah. Waren zwar nur 720 km heute, aber die hatten es doch in sich.Gute Nacht!!    


Freitag, 7. Dezember 

Nacht ruhig und gut – draußen morgens lange dunkel – kein Wunder, mehrere 100km weiter westlich, aber wenn es hell wird, wird es schnell hell. Ich bin um 8h startklar und fahre los – via A75 in den Süden. Es ist eine Traum-Autobahn mit Traum-Aussichten – so man sie sehen kann – heute eher nicht so, Nebel. Macht aber nix. Ich geniesse die Fahrt über die beinahe leere Autobahn – an der Mautstation vor der Millau-Brücke, der grössten Autobahnbrücke Europas mit 3x soviel Höhe und Länge wie die Europabrücke – die bis 2003, bis Viaduc du Millau eröffnet wurde, die größte war – geht diesmal alles gut. Kreditkarte gefressen, ausgespuckt, 12,40€ abgebucht, geht doch. Hatte letztes Jahr Problem, Automat liebte meine KK nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Lira
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 15734
Registriert: Do 19. Feb 2009, 10:39
Wohnmobil: BavariaCamp Kasten Citroen
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Lira » So 16. Dez 2018, 15:36

Durch Frankreich und über die Millau-Brücke:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Lira
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 15734
Registriert: Do 19. Feb 2009, 10:39
Wohnmobil: BavariaCamp Kasten Citroen
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Lira » So 16. Dez 2018, 15:44

Je weiter südlich – desto heller und freundlicher wird es – an der Küste scheint gar die Sonne. Und doch – es ist noch weit bis Spanien. Ein weiteres 5-Stunden-Hörbuch lässt mich die lange Fahrzeit vergessen.....
11- An der Küste unten scheint die Sonne.jpg
12- Bald in Spanien.jpg
13- Blauer Himmel in Spanien, so mag ich das.jpg
Figueres – hier biege ich von der bezahlbaren AP 7 ab und fahre teils durch die Dali-Stadt hinauf nach Olot, um Barcelona großräumig zu umfahren. Auch kostenfrei. Von Olot (und durch das wuselige Olot hindurch) nach Richtung Vic und weiter nach Manresa, vorher aber runter in Richtung Tarragona, von da aus auf der 340 endlich in Richtung Küstenstraße dem Tagesziel bei Oropesa zu, Camping Torre la Sal 2, wo ich schon erwartet werde.
14- Oberhalb des Ebro Deltas.jpg
Bis letzten Winter war es gut möglich, vor den Hochhäusern direkt auf einem Parkplatz mit dem Wohnmobil unbehelligt zu stehen, was ich mehrfach auch für eine oder zwei Nächte tat – aber es hatte sich so zugespitzt, dass welche wochenlang dort standen, Dreck und sonstwas hinterließen und letztendlich einer dreist in einen der drei in unmittelbarer Nähe befindlichen Campingplätze marschierte, dort duschen wollte und sich aufmantelte, warum er das nicht dürfe – obwohl er gar kein CP Gast war. Das brachte dann das Fass zum Überlaufen – und die CP Betreiber haben erreicht, dass der wilde SP geräumt und mit großen Steinen verbarrikadiert wurde. Danke Du Arschloch, kann ich da nur sagen. Solche Vollpfosten gibt es leider in der wohnmobilen Szene immer mehr. Ich bin fürwahr kein Freund davon, auf einem freien Platz 3 Wochen oder 3 Monate auszuharren – aber zwei oder drei Nächte gerne schon. Aber wenn solche dreisten Hirnarmputierten uns das vermiesen – da habe ich kein Verständnis mehr dafür. Das sind einfach nur Arschlöcher, für die ich keine andere Bezeichnung mehr übrig habe, sorry.

 Naja. Frau weiss sich zu helfen und findet einen anderen Platz wegen Ortskundigkeit. Marschiere zu meinen Freunden in den CP und habe einen netten Abend.....  


Samstag, 8. Dezember 2018 

Es sind rund 350km bis zu meiner Freundin, die in den Bergen, zwar nicht bei den sieben Zwergen, aber hinter Murcia weilt. Dort will ich heute hin. Kurz nach 8h bin ich reisefertig. Zunächst sehe ich im nahen Mercadona nach, von dem ich nie so ganz genau weiss, wie man den anfährt, ob er offen hat. Er ist definitiv zu. Funke das Ina, die wollte von ihrem Berg zum Einkaufen runterfahren, nicht nötig, gibt’s nix. Es ist Maria Empfängnis, also der Feiertag, dass die Mutter der Maria die Maria „empfangen“ hatte, was man immer darunter verstehen mag, aber das ist halt der katholische Glaube. Auch übrigens in Österreich und Italien ein Feiertag, nicht nur hier in Spanien. Die Straßen sind leer – neues Hörbuch rein und durchgestartet. Heeeeerrrrrrrlichste Landschaften – die Iberische Halbinsel innen ist mir ja so viel lieber als das äussere – die fürchterlichst verbauten Küsten. Unterwegs sah ich an einem Zitronenbaum ca. 10-15 richtig bunte Tauben. Es müssen Tauben gewesen sein, die gurrten so. Sowas hab ich noch nie gesehen. Es gibt nicht viel zu berichten, ich komme am Mittag an, werde herzlichst erwartet, wir setzen uns in die Sonne und ratschen und erzählen uns – holen unsere Strickzeuge, ich gehe heute keinen Meter mehr, will einfach nur in der Sonne sitzen. Ina gurgelt nach den bunten Tauben, von denen ich erzähle, nein, ich war nicht besoffen und nein, ich bin auch sonst nicht geistig umnachtet. Tatsache!! Es ist in der Gegend um Valencia ein seltsames Hobby, Tauben mittels verschiedener Farben anzumalen und sie Kunststücke vorführen zu lassen. Pah. Was es nicht alles gibt!!! Was es nicht alles für Hobbies gibt!!!

15- Die bunten Tauben von Ricote.jpg
Morgen ist ein anderer Tag. Jede sitzt am Abend in ihrem Fahrzeug, normal. Gute Nacht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Switzerland
Joxy
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 252
Registriert: Di 23. Sep 2014, 08:27
Wohnmobil: Hymer 594
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal
Kontaktdaten:

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Joxy » So 16. Dez 2018, 15:59

Immer wieder schön deine Reiseberichte zu lesen. Ein grosses Bravo von meiner Seite



Lira
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 15734
Registriert: Do 19. Feb 2009, 10:39
Wohnmobil: BavariaCamp Kasten Citroen
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Lira » So 16. Dez 2018, 16:04

Sonntag, 9. Dezember 2018 Beide tritscheln wir morgens bissi rum, Ina hatte Haare gewaschen und will die noch etwas trocknen lassen, bevor wir losziehen, ich dusche heute abend nach der kleinen Wanderung.
Währenddessen fahren verschiedene Autos auf den Platz, aus denen Männer mit Kisten und Kasten aussteigen und - BUNTE TAUBEN rauslassen. Eine ganze Versammlung ist das!!! 
16- Welch ein Hobby - Tauben bemalen.jpg
17- Nochmal bemalte Tauben am Stellplatz.jpg



Sooooo arg klein wird das mit der Wanderung dann gar nicht, wir laufen erst durchs ganze Dorf und dann bergauf und biegen dann, bereits auf der anderen Bergseite, ab auf einen Forstweg. Dem folgen wir dann wieder einige Zeit mit wechselnden Aussichten, bis dann ein herrlicher Waldsteig bergab beginnt. Den Stausee Embalse de Azud de Ojos, also der aufgestaute Rio Segura, bzw. der Ort Blanca an seinem nördlichen Ende, ist unser Ziel. Wir bleiben für schöne Bilder immer wieder stehen, genießen die Aussichten, einmal machen wir eine ganze Stunde an einem schönen Stein Pause mit Sicht über den See, trinken mitgebrachten Tee und Wasser und essen Nüsse.

18- Ricote - unsere derzeitige Heimat.jpg
19- Schöne Aussichten.jpg
19- Tolle Landschaft - fürwahr.jpg
 
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Lira
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 15734
Registriert: Do 19. Feb 2009, 10:39
Wohnmobil: BavariaCamp Kasten Citroen
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Lira » So 16. Dez 2018, 16:08

  Ina ist tapfer, sie hat das Berg-Gen nicht so, aber sie schlägt sich wacker den etwas ausgesetzten Pfad bergab. Bergab bin ich ja auch eher lahm, also passt das bestens. Wir laufen in das doch relativ große Dorf – und finden auch eine Einkehr, wo wir uns gütlich tun mit Bier und verschiedenen Tapas. Die Rechnung bezahlt Ina – danke für meine Christkindchendienste, mitgebrachte Päckchen und Batterien. Nett.  
21- Was für eine schöne, wilde Landschaft.jpg
22- Wieder ein toller Ausblick.jpg
23- Um die Ecke rum .jpg
24- Welch eine Landschaft.jpg
25- Unser Ziel - der Ort Blanca.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Lira
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 15734
Registriert: Do 19. Feb 2009, 10:39
Wohnmobil: BavariaCamp Kasten Citroen
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Lira » So 16. Dez 2018, 16:12

26- An den Ort grenzt auch ein Stausee.jpg
27- Blanca rückt näher.jpg
28- Hier ist der Rio Segura noch ein Fluss.jpg
29- Über diese Brücke musst du gehn.jpg
Der Rückweg verläuft anfangs genauso wie der Hinweg, ab dem Abzweig El Solvente wechseln wir aber auf einen anderen Weg, um irgendwie doch einen Rundkurs zusammenzubringen – und der Weg ist herrlich.
30- Diese Statue stach uns gegenüber auch noch ins Auge.jpg
  
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Lira
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 15734
Registriert: Do 19. Feb 2009, 10:39
Wohnmobil: BavariaCamp Kasten Citroen
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von Lira » So 16. Dez 2018, 16:17

er Rückweg verläuft anfangs genauso wie der Hinweg, ab dem Abzweig El Solvente wechseln wir aber auf einen anderen Weg, um irgendwie doch einen Rundkurs zusammenzubringen – und der Weg ist herrlich. Wieder andere Aussichten und wir kommen von oben in unser Dorf Ricote.
31- Bereits am Rückweg.jpg
32- Rückweg im Nachmittagslicht - der aufgestaute Rio Segura.jpg
33- Was für eine irre Landschaft, wir können uns nicht sattsehen.jpg

Unweit des SP gibt es ein Lokal, das einen Michelin-Stern hat, die Straßen nebenbei sind gut zugeparkt, die Spanier waren wohl zuhauf beim ausgedehnten Mittagessen. Begegnen uns oben im Dorf noch fröhlich schnatternde Spanierinnen in legerer Kleidung (eine sogar im Bademantel) – so kommen uns weiter unten dann sehr aufwändig zurecht gemachte Damen entgegen, die sich nach dem wohl opulenten Mahl die Füße vertreten. Von überall werden wir fröhlich und aufmerksam begrüßt, schön ist das. Ich bedaure, nicht Spanisch zu können. Wollte ich das nicht eigentlich ein wenig – rudimentär – lernen? Ich glaube, diese Wolle ist mir heuer irgendwie wegen Arbeit und dem schönen Sommer – einfach ausgegangen.... In Lokalen usw. komme ich mit Italienisch gut zurecht, auch Englisch tuts an der Küste, aber im Hinterland wären einige Sprachkenntnisse sicher nicht blöd. Schaumermal.  Auf jeden Fall kommen wir gegen 17h zu unserem SP zurück, es sind neue Fahrzeuge angekommen, insgesamt stehen nicht mal 10 da. Das Wasser ist abgesperrt, ist ja Winter. Sah man heute auch an einem bemäntelten kleinen Yorkshire, naja – es waren ja nur 23Grad....Bis halb sieben sitzen wir noch draußen, es ist windstill, die Sterne gehen auf, ich möchte duschen und Haare waschen. Gemütlicher Abend im Wohnmobil. Morgen ist wieder ein anderer Tag, wenn der so schön wird wie der heutige, soll es mir Recht sein!! 
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Germany
womisigi
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1272
Registriert: Do 25. Jun 2009, 22:20
Wohnmobil: Concorde Liner 990 IQ
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Markt Schwaben
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von womisigi » So 16. Dez 2018, 16:49

Hallo Lira,
ist das die Ina der ich vor Jahren mal Weihnachtsplätzchen geschickt habe, Sie war krank und konnte nichts backen, hatte glaube ich auch eine Tochter?



janoschpaul
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4130
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 13:08
Wohnmobil: Knaus Sun Ti 650 MF
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Oberaudorf
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 83 Mal
Kontaktdaten:

Re: Las Islas Canarias - Winterreise 2018/19

Beitrag von janoschpaul » So 16. Dez 2018, 16:52

Oh wie schön, die Faltenberge ! Lebendig erzählt, klasse bebildert !
Lass es Dir gut gehen Isa und nimm uns mit in den Süden. :i-m_so_happy:

Tja, wie traurig, leider gibt's ab und an solch Pfosten, die Übernachtungsplätze kaputt machen. Spanien ist eben sehr beliebt im Moment bei den Überwinterern.



Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Spanien“