Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 456
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 481 Mal

Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von Havoerred » Mi 12. Jun 2019, 21:51

Hallo zusammen,

einsteigen und anschnallen bitte und auch das Rauchen einstellen.
Dieses Privileg hat im Knauser nur meine Lieblingsdampferin. :lol:
Nachdem der Knauser gestern vom Herrn TÜV, oder um bei der Wahrheit zu bleiben, vom Herrn GTÜ auf Profil, Bremsen und noch andere Dinge geprüft wurde, können wir nun ganz entspannt losfahren. Seine Bemerkung, das in der Garage keine Mitreisenden transportiert werden dürfen, lasse ich mal  so im Raum stehen. Wenn der wüsste, wo bei mir alles die netten Mitreisenden von der Mobilen Freiheit mitreisen, hätte ich wohl die Reifen am Knauser, noch gestern abmontieren müssen. Aber was er nicht weiß, macht mich nicht heiß. :(

So jetzt aber los und keine Beschwerde aus der Garage bitte. Da habt ihr ja jetzt mehr Platz, da die große Kühltruhe nicht mehr dabei ist.

Überhaupt habe ich mich beim Laden, diesesmal sehr zurückgehalten. Wahrscheinlich ist der Knauser jetzt aber zu leicht. Gut das es kein zulässiges MGW gibt.

Aber jetzt habe ich genug gequatscht und es geht los.

Fast wäre meine Lieblingsmitfahrerin nicht mitgefahren, als ich ihr gestern als ich aus der Stadt zurückkam, erklärt habe, dass ich noch mal Vater geworden bin. Sie aber nicht die Mutter ist und die Frau von der ich das Kind bekommen habe knapp dreißig ist. :geek: :geek: :geek:

Sozusagen, bin ich wie Maria zum Kind gekommen und trage es jetzt in den Ohren. :mrgreen:

Was eigentlich schon länger überfällig war, da unsere Gespräche irgendwie schwierig waren, da ich immer mehrmals nachfragen müsste, was meine Lieblingsnuschlerin gesagt hatte. :cry:

Jetzt kann ich mich nicht mehr rausreden, dass ich etwas nicht gehört habe. Es sei den ich schalte das Kind ab.

Wie eigentlich immer, dauert es etwas länger als geplant, bis wir vom Hof kommen. Obwohl heute lagen wir fast gut in der Zeit, wenn ja wenn da nicht Moch ein paar Dinge gewesen wären, die schnell noch erledigt werden mussten. Vor lauter Eile hab ich dann sogar meine geliebten Sallos vergessen, beim Laden. :twisted:

Zügig ging es dann aber los. Hmm zuerst noch schnell zur Post, ein Paket abschicken, dann noch zum Edeka rein, Sallo kaufen. Fehlanzeige, führt er nicht im Sortiment. Kein Wunder das der Laden nicht brummt.

Aber dann geht es auch schon auf die A66 und weiter auf der A5, welche wir aber bei Alsbald verließen, um über Bad Hersfeld, der diesjährigen Hessentagsstadt, bis nach Bad Salzungen zu reisen. Wo wir auf dem schönen Stellplatz am Flossrasen auch noch um kurz nach 16:00 Uhr noch einen Platz erwischt haben.

Inzwischen waren wir schon beim Kartoffelkäfer zum Abendessen und sind jetzt kurz vor der Horizontallage.

Ich schließe jetzt nur schnell den Tagesbericht, bevor ich dann ganz still und leise in die Falle steige 

Morgen geht es weiter, nach Mitweida. Und da ich Abenteuer und Wasser Liebe, geht es auf einen Platz, welcher direkt an einem Flüsschen liegt.

Aber da die Regefälle ja aufhören sollen im östlichen Teil der Republik, bin
ich zuversichtlich, dass der Regen im Frankenland runterkommt, da er dort ja sehnsüchtig erwartet wird. :mrgreen:

So dann Ruhe hinten in der Garage, ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen Flaschen öffnen und zu Prosten.

Gute Nacht, man liest sich.

 



gitte
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 11401
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 20:00
Wohnort: BaWü
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von gitte » Mi 12. Jun 2019, 22:26

Super das es wieder weiter geht, ich freue mich und bin auch ganz brav ;) ......gute Reise. :D



Germany
womopeter
Routinierter Camper
Routinierter Camper
Beiträge: 531
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 09:58
Wohnmobil: Dethleffs T 6701
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: 20 Km südl. Regensburg
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von womopeter » Do 13. Jun 2019, 08:06

Hallo Rainer,

falls Ihr auch nach Elbing und Thorn kommt,
beide Städtchen sind sehenswert und haben einen schönen CP am Stadtrand.
In den Masuren, meiner alten Heimat herrscht polnisch/russischerTouristenkommerz,
sehenswert ist da nicht mehr viel.
Interessant nur für Segler.
Der Krieg hat in ganz Polen sehr viel zerstört.......
An der polnischen Ostsee haben wir Kolberg besucht, ein Kurort für polnische Gäste,
genächtigt haben wir auch noch auf dem CP in Darlowo(ko) (Rügenwalde), ziemlich verlottert,
aber romatisch (Toiletten und Duschen im ehemaligen Gewächshaus einer Vorkriegsgärtnerei)
und auf dem CP in Niechorze, (bester Weststandard und alles blitzsauber) sehr gepflegt.
Überall kann man sehen, wo die Polen das Geld aus der EU verbuddelt und verbaut haben
und weiterhin massenhaft verbuddeln und verbauen.
Autobahnen mit Beleuchtung, unzählige Kreisverkehre in menschenleeren Gegenden.
Dazwischen wieder miserable Bundesstraßen, die wohl noch aus der Nachkriegszeit stammen
und seitdem nicht wieder erneuert wurden.
Uns schien es, als ob das EU Geld da hinfließt, wo einflussreiche Politiker Zuhause sind,
oder wo man sich Touristen erwartet.
Z.B. in Darlowo(ko), ein gottverlassenes Nest,
aber mit einer kilometerlangen neu gepflasterten Promende, in der das Gras schon wieder zwischen den Pflastersteinen wächst, weil dort kein Mensch unterwegs ist.
Auf dem Nachhauseweg kamen wir noch in Rewal vorbei, dort sahen wir einen
CP direkt an der Ostsee, waren aber leider nicht mehr dort.
Danzig kannten wir schon von früheren Reisen.
Sehr hilfreich ist ein guter Translator, wir haben den von Google auf dem Smartfon,
war oftmals sehr hilfreich.
Ich wünsche Euch eine gute Reise, viele schöne Eindrücke und kommt heil und gesund wieder nach Hause.
In Polen wünscht man Reisenden "Szeroka droga",
das heißt "Breite Straße" und bedeutet in etwa das Gleiche.
Wir haben Polen div. Male besucht, nun sind wir seit 14 Tagen wieder Zuhause
und werden uns in Zukunft anderen Zielen zuwenden.
Die Maut für > 3,5 t WOMOs hat prima geklappt.
Bei der Rückgabe vor der deutschen Grenze nahe Stettin haben wir die Box
an der dortigen ORLEN Tankstelle zurück gegeben.
Das restliche Geld war schon auf unserem Konto, bevor wir Zuhause waren.
Alles in allem hat sie ca. 25.- € gekostet.
Ach ja,
wenn Ihr auf einen PFCC CP kommt, fragt nach der kostenlosen "Poland Map of Campsites",
eine 1:750 000 Landkarte mit vielen CP, von denen etliche in keinem anderen Verzeichnis enthalten sind.

 



Poland
Chinotto
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1106
Registriert: Do 27. Aug 2009, 21:21
Wohnmobil: Hymer B 578
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: 89... Hauptstadt von Nebelland
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von Chinotto » Do 13. Jun 2019, 20:53

Also diesmal bin ich auch dabei!  :D
Hab ich´s überlesen oder machts Rainer ganz spannend - wo geht es denn hin?? 

Gute Reise! 



Europa
jion
Administrator
Administrator
Beiträge: 4538
Registriert: So 19. Okt 2008, 07:46
Wohnmobil: Niesmann+Bischoff Flair 6000 i
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Moers
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von jion » Fr 14. Jun 2019, 17:37

Da ich ja ein Dauerticket habe, sitze ich natürlich wieder auf einem komfortablen Fensterplatz.



Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 456
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 481 Mal

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von Havoerred » Mo 17. Jun 2019, 16:23

jion hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 17:37
Da ich ja ein Dauerticket habe, sitze ich natürlich wieder auf einem komfortablen Fensterplatz.

neh, neh, neh, mein Lieber, auch an Mode Ratoren, veerkaufe ich keine Dauertickets. Da heißt es eben so Schlange stehen, wie das Fußvolk. :mrgreen:

Werde mir doch meine Haupteinnahmequelle nicht zum versiegen bringen, indem ich Dauertickest verhöckere. :mrgreen:

So Leute Geduld, nachdem ich mich in den letzten Tagen mühselig von der Hitze verdrückt habe, soweit es überhaupt möglich war, sitze ich jetzt auf dem bisher schönsten Platz, den wir in unserer noch kurzen Womo Laufbahn angefahren haben. 
Und habe mir vorgenommen, heute, noch die nachfolgenden Tage, die bereits hinter unserem Knauser liegen zu Papier , auf den Läppi zu bringen. Also noch etwas Geduld, später seid ihr dann hoffentlich bald wider Life dabei.

​​​​​​​

 



Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 456
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 481 Mal

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von Havoerred » Mo 17. Jun 2019, 19:41

Donnerstag, der 13.6.2019 liegt nun schon etwas hinter uns, aber kein Grund nichts darüber zu schreiben. Also schön die Ohren gespitzt und zugehört. 

Nachdem wir am Stellplatz, der Therme, in Bad Salzungen noch einen erfrischenden Besuch abgestattet hatten und dies trotz Wassertemperaturen jenseits der 30 Grad. :mrgreen:

ie vorhergehende Nacht war recht unangenehm, so schwül warm und drückend, dass man den Schweiß nicht so schnell abwischen konnte, wie er auftrat.

Für den schönen Platz inkl. Warmluftversorgung im Freien
;) , zahlt man 13,- € pro Mobil und wer Strom benötigt zahlt 1,- € für 2 kw/h drauf.

Diese Hitze, jetzt schon, lässt ja für die Sonnenanbeter, wieder auf einen heißen Sommer schließen. Ich werde mal bei meinem Freund Petrus ein paar gute Worte einlegen, dass er es nicht ganz so dolle aufheizt. ;)

So jetzt aber genug geschwafelt und los geht es.  Auf Bundesstraßen geht es zuerst einmal bis nach Eisenach. Da aber der LKW Verkehr zwecks Maut Einsparung dort sehr präsent ist, wechseln wir dort dann auf die A 4 und gleiten rasch bis nach Chemnitz Ost, wo wir die Autobahn verlassen.

Mittweida, heißt unser Ziel für den heutigen Tag und da es uns nach Wasser dürstet haben wir uns einen Platz an der Talsperre Kriebstein ausgeguckt. Das Camping Talgut Lauenstein, sollt uns heute Quartier geben.
Tja…sollte, w
enn dort nicht von Donnerstag bis zum Wochenende der dortige Handballverein ein großes Handballfest, mit Turnier ausrichten würde und dazu den ganzen Platz für die anreisenden Gäste reserviert hätte.

Auf dem Platz tummelten sich um die Mittgaszeit bereits sehr viele Kinder und Jugendliche, die dort auf dem Gelände in Zelten untergebracht wurden. Kein freier Fleck mehr zu sehen.
:(

Die gestresste Bedienung in dem angrenzenden Restaurant, welches normal die Plätze auf dem Gelände vergibt, war auf Grund der vielen Kinder auf der Wiese anscheinend schon sehr genervt und wollte uns kurz abfertigen, ohne uns eine weitere Auskunft zu geben.

Da frage ich mich doch was tut die Frau, wenn es mal richtig Betrieb in dem Restaurant hat.

Da gibt es wahrscheinlich nur eins, ab in den Burnout.
;)

Glücklicher Weise lass ich dann noch beim verlassen des Campinggeländes eine Schild, auf dem man an den Fährmann verwiesen wurde, der den Platz verwaltet, wenn das Restaurant geschlossen ist.

Das behielt die junge Frau für sich.
:ugeek: 

Auch der Fährmann konnte uns nicht direkt weiterhelfen. Aber zumindest hatte er einen Vorschlag, der uns doch noch ein Nachtquartier an der Kriebstein Talsperre einbringen sollte. :mrgreen: Es gäbe neben dem, um diese Uhrzeit bereits geschlossenen Campingplatz an der Auenblickstraße, noch einen weiteren Campingplatz, welcher wohl nur für Insider kenntlich gemacht wäre.

Etwas oberhalb der Sperrmauer liegend.


Nachdem ich eine Beschreibung von dem Fährmann erhalten hatte, die neben, schmal, steil, eng und Waldweg eigentlich viele Hinweise, wie rechts, links und wieder rechts, links erhielt, welche mir nicht so recht geheuer waren, machten wir uns dann aber doch auf Weg Richtung Abenteuerfahrt zum Campingplatz Kriebstein am Restaurant Waldidylle.

Nun ja der Fährmann hatte nicht untertrieben, der Weg war schmal, zum Teil sehr Steil mit 15 % Gefälle, bzw. 16 % Steigung.

Sein Zustand ließ teilweise darauf schließen, das auf dem Weg das Holz aus dem Wald gezogen wird. Dann fehlte mal die Beschilderung komplett und es ging ans raten, Links, oder Rechts herum.

ext/dmzx/imageupload/files/f2ac5c57b76f ... e52593.jpgGut das wir uns für rechts entschieden haben.
Letztlich waren wir dann nach 10 Minuten dort.

Oder besser gesagt, dort, wo kein weiteres Hinweisschild den Weg beschilderte.


Nur in 300 m Entfernung versperrte eine rostige Schranke den Weg. Aber da durch die Bäume ein Dach zu erkennen war, machte ich mich zur Sicherheit erst mal zu Fuß auf den Weg dorthin.

Als ich fast an der Schranke angekommen war, kam mir ein älterer Mann entgegen, welcher sich schnell als Platzwart zu erkennen gab. Meine Frage nach einem freien Platz war schnell beantwortet.

Sie haben die freie Wahl, sonst ist ja eh kaum jemand hier.
:shock:

Wie haben sie uns denn gefunden, wo sich doch sonst nur die paar Dauercamper und ein paar Wanderer hier her verirren? :roll:

Das ließ ja auf eine ruhige Nacht hoffen. :mrgreen: Aber zuerst sollte ich den Knauser noch an dem steil ansteigenden Weg zu dem uns zugewiesenen Platz noch festfahren, da der Weg seitlich zu beiden Seiten abfiel und noch dazu einen Buckel hatte.

ext/dmzx/imageupload/files/019fb7fae254 ... 1118b8.jpg

Ich weiß nicht wie ich da weggekommen wäre, wenn ich den Knauser nicht hätte anheben können.

Aber da zahlte sich seine Luftfederung mal wieder aus


Ich habe dann den Versuch abgebrochen, den Hang hinauf zu fahren und den erst besten Platz belegt.

Ein richtiger Naturcampingplatz also. Wenn man die Sanitäranlagen so sah, hatte man den Eindruck, als wäre man mit einer Zeitmaschine irgendwo im Jahre 1950 gelandet.
ext/dmzx/imageupload/files/348119a3940e ... 564d84.jpg

Zwar alles sauber, aber doch sehr, sehr überholungsbedürftig.

Wahrscheinlich war hier noch Genosse Walter zu Gast.
:mrgreen:

Der Platz lag zwar an der Kriebstein Talsparre, nur halt rund 150 m darüber. Man konnte die Talsperre erahnen, durch dichtes Laub.
ext/dmzx/imageupload/files/dd33140a466f ... 424faf.jpg

Es führte auch ein Weg mit vielen Treppen dort hinunter.
ext/dmzx/imageupload/files/0ff424cb76aa ... 073b5a.jpg

Doch dort wo der Weg endete, kam man dann leider nicht ans Wasser.

Dort lag die Seebühne auf der in der Saison immer wieder Stücke aufgeführt werden.

ext/dmzx/imageupload/files/d8cc70b733bf ... c6eac8.jpg

Und wo zur Zeit unseres Besuches gerade die Proben zu Frau Luna auf dem Programm standen, welche ab dem kommenden Wochenende dort aufgeführt wird.


Und darum herum, lagen die Fährschiffe, welche die Die Talsperre befahren. Also auch hier kein durchkommen an das Wasser.

ext/dmzx/imageupload/files/a69d8d2e8220 ... a90271.jpg

Damit war dann nichts mit einem erfrischenden Bad, was auch wegen der starken Grünfärbung des Wassers, wohl eh ausgefallen wäre.

Die Gaststätte Waldidyll, direkt neben dem Campingplatz hatte ebenso geschlossen, wie der Kiosk der direkt unten an der Talsperre lag.

Das Terrassen Restaurant am See, hatte, wie konnte es auch anders sein, ausgerechnet heute eine geschlossene Gesellschaft zu Gast.


Also musste das erfrischende Getränk am Seeufer auf der Terrasse sitzend, dem Glas Radler vor dem Knauser eingenommen, weichen.

Zum Abend blieb die Küche, angesichts der immer noch unerträglich schwülen Temperatur, dann halt kalt.

Und nach öffnen aller Luken, Fenstern, Türen und aller Öffnungen am Knauser begaben wir uns dann auch bald in die Horizontale, einer durchschwitzten Nacht entgegensehend.

Morgen geht es dann weiter, hoffentlich gekühlt.

Ach ja so nebenbei, für diesen Platz zahlt man, für das Mobil 10,- €, pro Person 5,- € für den Hund 3,- € und wenn man Strom benötigt noch einmal 3,- € pauschal.

Eine WC Entsorgung ist vorhanden, ebenso sind Wasserkräne für Trinkwasser auf dem Platz verteilt, die wir aber lieber nicht benutzt haben.

Da eine Spülung der Leitungen wahrscheinlich schon länger zurück liegt.


Gute Nacht, man liest sich.



Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 456
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 481 Mal

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von Havoerred » Di 18. Jun 2019, 00:06

Auch Freitag, der 14.6. 019 ist schon lange vorbei, aber irgendwie muss ich ja die letzten Tage nachtragen. ;)

Die Nacht auf dem Kriebstein Campingplatz war, wie nicht anders zu erwarten, sehr, sehr, sehr ruhig und wenn wir am Abend nicht noch Besuch von ein paar Glühwürmchen erhalten hätten, die dort vor dem Knauser alles gaben, wäre der Abend so an uns vorbeigeplätschert.

Trotz aller geöffneten Öffnungen am Knauser, kam innen drin, kaum ein nennenswerter Luftzug auf.

Es bleibt also weiterhin drückend schwül. 
Obwohl wir mitten im Wald standen, war es nicht gerade angenehm, was die Temperaturen angeht.

ext/dmzx/imageupload/files/6449be163ede ... de5581.jpg

Nach dem Frühstück liefen wir mit unserer Franzi noch quer durch den Wald, bis wir oberhalb der Staumauer, an welcher wohl gerade gebaut wird, wieder auf den See sahen.

ext/dmzx/imageupload/files/5dc52c2fa6bf ... e18eb5.jpg

Weiter ging es durch den Wald, bis wir auf diese merkwürdige Gestallt trafen, die uns zu einer Hausbesichtigung der besonderen Art einlud.

ext/dmzx/imageupload/files/6e795f2ffaa5 ... 068925.jpg

Dort haben Touristen die Möglichkeit ihren Urlaub mal etwas anders, unter anderem, in Deutschlands größtem Baumhaus,zu verbringen.

Mit 80 m² verteilt über 3 Etagen bei einer Höhe von 23 m mit Fußbodenheizung im Bad und einer Küche für 25 Personen, mit Sonnenterrasse und Sauna, dann doch schon etwas für die Großfamilie.

ext/dmzx/imageupload/files/87a722a1b07d ... 00b008.jpg

Wenn man dann aber den Warnhinweis liest,

ext/dmzx/imageupload/files/7177a137e4b4 ... 30ad5b.jpg

dass der Urlaub in solch einem Baumhaus nichts für Schwangere, Menschen mit Höhenangst und Herzproblemen oder Augenschwierigkeiten ist und auch für Schlafwandler keine optimale Urlaubsmöglichkeit darstellt, schnurrt die Zielgruppe schon gewaltig zusammen. ;)

Richtig mickrig sieht dagegen dieses kleine Baumhaus aus, wahrscheinlich gebaut für das Dienstpersonal. :mrgreen:

ext/dmzx/imageupload/files/21282a2ab0dc ... fc10fa.jpg

Doch schon bald sind wir wieder bei unserem Knauser auf dem Stellplatz angekommen. Eigentlich wollte ich noch schnell die Toilettenkassette entleeren, aber die Station dazu war nicht gerade einladend. :roll:

ext/dmzx/imageupload/files/264b51d2e627 ... f9ec1c.jpg 
Daher verschob ich die Entleerung auf die nächste Möglichkeit.

Doch nun schnell weiter, zurück durch den Wald, links, rechts hoch, runter, bis wir wieder die Zivilisation erreichten.

Doch von Zivilisation ist in dieser Gegend nicht viel zu spüren.
:x Schon nach wenigen Kilometern, kamen wir an eine Straßensperre, die uns die Weiterfahrt auf der Landstraße in Richtung zur Autobahn nach Dresden unmöglich machte.

Sind wir es gewohnt, dass Umleitungsschilder den rechten Weg anzeigen, hatten sich hier die ostzonalen Straßenbauer das Aufstellen solcher Schilder beim Einrichten der Straßensperre schlicht und einfach mal eingespart.
:x

Somit war rätseln angesagt, Rechts oder Links?

Aber nicht nur wir waren momentan etwas hilflos. Auch einheimische Autofahrer, wussten wohl nicht wie es weiter geht. Drehten und wendeten, so nach dem Motto, ja wo entlang denn nun? :shock:

Da fragt man sich dann, was sich die Straßenbauer dabei wohl gedacht haben. Wohl eher nicht sehr viel. :cry:

Egal wie man sich auch entscheidet, unsere Navi, ist schlicht hin bemüht mich zu ärgern und immer irgendwie wieder auf Umwegen zurück zur Straßensperre zurück zu führen. ;)

Aber nicht mit mir. Google führt uns den rechten Weg, zwar wieder fast bis nach Chemnitz zurück, aber wenigstens nicht wieder dreimal zu der Straßensperre. :mrgreen:

Hatte ich doch in der vergangenen Woche noch meinem Töchterchen zugesagt dass ich für die Firma ein Kontrollmaß an einer Treppe in einem Gymnasium in Dresden nehmen werde, da wir sowieso dort vorbeifahren werden auf unserer Tour.

Also auf nach Dresden.

Wir sollen da einen Lift für einen Rollstuhlfahrer einbauen. Somit muss sich nicht extra einer unserer Mitarbeiter auf den Weg nach DD machen.


Nachdem wir dann kurz vor Chemnitz wieder auf die BAB gelangten, dauerte es nicht lange, bis wir in Dresden vor dem Gymnasium ankamen und ich dort das Aufmaß nehmen konnte.

Als ich die Baustelle betrat fühlte ich mich in die Zeit direkt nach der Wende zurückversetzt. :cry:

Zwar eine Rege Tätigkeit überall, aber alles ohne erkennbaren Sinn. :(

Ob die Baustelle fristgerecht fertig wird, naja, ich würde Wetten, dass Nein. :oops:

Ich empfinde es schlimm, wenn die Architekten für alles Augen haben, nur nicht für die Ordnung auf der Baustelle.  :ugeek:  Da liegt dann der Abraumschutt Wochenlang in den Gängen und keiner fühlt sich dafür verantwortlich ihn beseitigen zu lassen.

Ich machte schnell das ich aus dem Dreckloch herauskam und werde bei Gelegenheit, die Zeichnung dann in mein Auto CAD Programm im Laptop umsetzen.

Jetzt aber erst mal schnell raus aus Dresden, welches mir als Stadt überhaupt nicht zusagt, trotz der vielen alten Gebäude.

Unser nächstes Ziel wird heute im Elbsandsteingebirge zu finden sein. Unsere Wahl war eigentlich auf einen Stellplatz bei einem Restaurant gefallen.

Querbeet, geht es über das Elbsandsteingebirge in die Sächsische Schweiz. Als mich die Navi dann aber in eine Sackgasse locken will, von der ich nicht weiß wie weit sie uns tatsächlich führt, gebe ich den Gedanken an den Stellplatz am Restaurant schnell auf und entscheide mich spontan, dafür auf einem der beiden Campingplätze in Königstein, direkt an der Elbe zu übernachten.

Doch da der erste Campingplatz komplett belegt ist, müssen wir mit dem Campingplatz Königstein vorlieb nehmen, der uns noch die Wahl zwischen 3 freien Plätzen lässt.

Die Freude, dass wir dort noch einen freien Platz ergattert haben, hält aber nicht unbedingt lange an.

Zwar steh man dort schön, direkt an der Elbe, auf drei Terrassen übereinander und  in Sichtweite von dem gewaltigen Felsmassiv des Liliensteines, welcher dort am gegenüberliegenden Elbufer thront.

ext/dmzx/imageupload/files/0ef06acd4579 ... 2da16d.jpg

Und auch die Festung Königstein ist in Sichtweite gelegen.

ext/dmzx/imageupload/files/42ad9c876f9b ... 94037e.jpg

Aber spätestens mit dem dritten Güterzug der in kurzer Zeit nur wenige Meter hinter dem Campingplatz vorbei donnert, wissen wir das in dieser Nacht nicht nur die Hitze, sondern auch der Lärm ein Problem sein wird.

Aber was soll es, Augen zu und so gut als Möglich durch.

Den Abend beschließen wir in einem griechischen Restaurant neben dem Bahnhof in Königstein, wo die vorbeidonnernden Züge wenigstens für etwas frischen Wind durch die geöffneten Fenster sorgen.

Die Nacht wird dann doch nicht so laut wie angenommen. Dies gilt aber nur für meiner einer, da ich meine Hörgeräte ausgeschaltet habe. Meine Lieblingsrumwälzerin, hat dagegen eine lange Nacht vor sich.

Die Hitze macht aber uns dreien weiterhin zu schaffen.

Morgen entfliehen wir dem Lärm und werden als letzte Station unserer Reise, was den deutschen Teil der Hinreise betrifft, in die Oberlausitz aufbrechen. 

Wo wir uns wieder für einen Platz an einem See ausgesprochen haben. In der Hoffnung, dass wir dort dann ins Wasser können.


Gute Nacht, man liest sich.  



Germany
Herr B.
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1307
Registriert: Di 14. Okt 2008, 13:22
Wohnmobil: Hymer B544
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von Herr B. » Di 18. Jun 2019, 07:32

Havoerred hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 00:06
Jetzt aber erst mal schnell raus aus Dresden, welches mir als Stadt überhaupt nicht zusagt, trotz der vielen alten Gebäude.

Du bist wahrscheinlich nur durch das Industriegelände gefahren!



Denmark
Havoerred
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 456
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 17:07
Wohnmobil: Knaus SKY 700 I Plus LEG
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Wiesbaden
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 481 Mal

Re: Der Knauser ist wieder unterwegs in Polen

Beitrag von Havoerred » Di 18. Jun 2019, 09:49

Herr B. hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 07:32
Havoerred hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 00:06
Jetzt aber erst mal schnell raus aus Dresden, welches mir als Stadt überhaupt nicht zusagt, trotz der vielen alten Gebäude.

Du bist wahrscheinlich nur durch das Industriegelände gefahren!
Da muss ich dich enttäuschen.
Früher war ich recht häufig beruflich in Dresden.
Mir gefällt die Stadt einfach nicht.  :mrgreen:



Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Polen“