Stromverbrauch senken?

für alles, was woanders nicht rein passt
Antworten
Arne
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 11:07

Stromverbrauch senken?

Beitrag von Arne » Fr 5. Jul 2019, 14:44

Hallo zusammen, 

ich schreibe hier, weil ich ein Problem hab und eure Hilfe brauche.
In der letztens Zeit bekomme ich immer wieder eine fette Stromrechnung und das gefällt mir ganz und gar nicht, genau aus diesem Grund will ich eine Alternative finden, um das Problem zu lösen. Ist nicht leicht, das weiß ich bereits, doch ich würde gerne wissen, ob man irgendwie den Stromverbrauch senken kann, oder halt den Stromanbieter bzw. die Stromart wechseln?
In letzter Zeit habe ich sehr vieles über [Links, die dazu dienen, Produkte außerhalb des Wohnmobilsektors zu bewerben, bitte immer erst mit einem Admin absprechen] herausgefunden, was schon sehr toll klingt.
Was denkt ihr darüber? 

MfG



RipVanWinke
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 251
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 03:06
Wohnmobil: .
Campingart: Zelt
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Stromverbrauch senken?

Beitrag von RipVanWinke » Fr 5. Jul 2019, 15:59

Mein Tip zum Strom sparen...computer auslassen und keine Werbung posten...



Germany
mpetrus
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1292
Registriert: So 12. Okt 2008, 14:39
Wohnmobil: ML-T 560
Campingart: Wohnmobil
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Stromverbrauch senken?

Beitrag von mpetrus » Mo 8. Jul 2019, 10:49

Da dieses Thema grundsätzlich von allgemeinem Interesse ist:

Um Energiekosten zu reduzieren:
Ich überprüfe jedes Jahr über die berühmten Vergleichsportale ob ein Anbieter oder auch beim bestehenden Versorger ein Tarifwechsel sinnvoll ist.
Zumal sich der Strom/Wasser und Gasverbrauch mit dem Auszug der Kinder verändert hat. Es macht manchmal Sinn einen niedrigeren Grundbetrag (Zählermiete) dafür ein höheren Verbrauchsbetrag zu zahlen. Zumindest hat sich unser Verbrauch soweit runter reduziert, das ein Wechsel in einem anderen Tarif fast 300Euro/Jahr billiger geworden ist.

Energieeinsparungen:
Um den Strom/Wasser oder Gasverbrauch zu senken kaufen wir bei Neuanschaffungen eben die Produkte die up to Date den geringsten Verbrauch haben.
Ansonsten gilt das was uns die Eltern immer gelehrt haben: Alles was nicht unnötig eingeschaltet/verbraucht ist/wird verbraucht keine Energie.
Sprich Licht, TV, Wasser und Heizung. Da kann man schon viel einsparen. Auch muss keine Klimaanlage im Haus immer und ewig eingeschaltet sein.
Eine Umrüstung der Heizung von der aktuellen Gastherme in eine Brennwerttherme haben wir nicht umgesetzt, weil die Installationskosten zu den erwarteten Energieeinsparungen nicht im Verhältnis stehen. Zumal die neuen Heizungen nach ca. 15 Jahren kaputt sind und auch ein höhere Wartungskosten entstehen. Da lassen wir lieber unsere alte 23 Jahre Gastherme laufen bis die kaputt ist. (Noch läuft die einwandfrei ohne Wartung)

Also sollte man immer zwei Faktoren beachten:
Energieeinsparung und Energiekosten
Sowie Investment zur möglichen Einsparung.
Nur wegen einem "grünes Gewissen" zu haben, baue ich keine Photovoltaik, Aussendämmung oder anderen "Schnick Schnak" ans Haus. Zumal die Erzeugung dieser Produkte die Umwelt ja auch belastet hat.



Antworten

Zurück zu „Sonstiges“