Gasprüfung neue / alte Verordnung

Europa
jion
Administrator
Administrator
Beiträge: 4669
Registriert: So 19. Okt 2008, 07:46
Wohnmobil: Niesmann+Bischoff Flair 6000 i
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Moers
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal
Kontaktdaten:

Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von jion » Di 14. Jan 2020, 20:27

Neues zur Gasanlagen Prüfung

Die Prüfpflicht wird für 3 Jahre ausgesetzt, dennoch wird weiterhin eine Prüfung empfohlen.
https://www.dvfg.de/presse/pressemeldun ... en-lassen/



Europa
Heiko
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 8303
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 21:17
Wohnmobil: Hymer B774
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von Heiko » Di 14. Jan 2020, 21:00

Danke für den Hinweis. Ich war im Dezember erst da und werde weiterhin alle 2 Jahre abdrücken und Prüfen lassen.
Man lebt nur einmal ;-)



Europa
KAndy
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 1917
Registriert: Di 7. Okt 2008, 20:34
Wohnmobil: Dethleffs T 6611
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: 46569 Hünxe
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von KAndy » Di 14. Jan 2020, 21:29

Danke Wolfgang
Wir werden auch alle zwei Jahre einhalten 👍



schienbein
Campomane ;)
Campomane ;)
Beiträge: 4168
Registriert: Di 19. Jan 2010, 14:13
Wohnmobil: B 524
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von schienbein » Di 14. Jan 2020, 21:37

Danke @jion ... ich meine auch, daß Gasprüfung unbedingt sein muß !



Peloponnes
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 55
Registriert: So 1. Jan 2012, 23:01
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von Peloponnes » Mi 15. Jan 2020, 01:27

Da bekommt man doch einen Lachkrampf oder einen Schreikrampf?  :geek:  

Da diskutieren wir in allen möglichen Womo-Foren seit Jahren über Sinn oder Unsinn, Zulässigkeit oder Teufelswerk von (Alu)Gastankflaschen, Einbauvorschriften  und Selbstbetankung  oder durch Fachpersonal derselben, Transport und Lagerung, Sicherheit und Explosionsgefahr und plötzlich wird am 31.12.2019 (!) per Bundesministerium  jegliche Gasprüfung  für 3 Jahre ausgesetzt. Das ist blöd, denn jetzt bedrohen uns veraltete, poröse (nicht Hochdruckbetankungs)Gummischläuche, undichte Verschraubungen, defekte Kühlschränke, Heizungen und Kocher auf allen Stellplätzen.  

Und natürlich dreht der dvfg am Rad, denn jetzt könnten natürlich Einnahmen in erheblicher Höhe wegfallen. Das ist doch blöd. Da hat der Lobbyismus irgendwo total versagt. Statt an der Tankflaschenfront mit Aufklebern für Tanksäulen hätte der dvfg wohl besser an der Prüffront im Ministerium gekämpft.

Sarkasmus und Schadenfreude beiseite. Gas ist ein explosives Thema. Und wir haben keine Lust, mit dem Womo in die Ewigen Jagdgründe zu fliegen. Deshalb lassen wir unser Womo auch weiterhin alle 2 Jahre inkl. Tankgasflaschen - die werden bei der Prüfung visuell ausgeklammert - prüfen, weil die Gefahr ist jetzt eher anderswo (s.o.).

Gruß
Frank
  



Europa
tuppes
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1226
Registriert: So 16. Aug 2009, 11:56
Wohnmobil: RMB White Star 730
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von tuppes » Mi 15. Jan 2020, 10:34

Ich halte die Aussetzung der Prüfpflicht auch für falsch. Diese in die Eigenverantwortung der Nutzer zu legen kann für andere Menschen zur Falle werden. - Und da stimme ich nicht mit denen überein, die der Meinung sind, dass doch jeder selber wissen muss, was gut oder schlecht ist. - Klar, z.B. ist die Krebsvorsorgeuntersuchung nicht vorgeschrieben - aber (meist) sinnvoll. Bin ich persönlich der Meinung: "Nicht nötig" kann und darf ich das selbst entscheiden. Geht was "schief" schade ich mir selbst, beieinträchtige aber nicht die Gesundheit anderer. Anders hier: Lasse ich meine Anlage nicht regelmäßig überprüfen und kommt es durch einen möglichen Defekt zu einem Schaden, kann ich nicht ausschließen, dass ich z.B. meinen Stellplatznachbarn oder gerade zufällig vorbeilaufenden Menschen (großen) Schaden zuführe. Natürlich garantiert die Gasprüfung nicht zu 100% die Sicherheit - aber sie vermindert sicherlich die Möglichkeit, dass etwas passiert - und das sollte uns doch die paar Euros für die Überprüfung wert sein - Peanuts im Vergleich zu möglichen Verletzungen oder Schlimmeres.
Sinnvoll wäre es in meinen Augen gewesen, den Kampf gegen gut befestigte Tankgasflaschen aufzugeben. Was da in der Vergangenheit "verzapft" wurde erinnert doch stark an Schilda. Aber das ist sicherlich ein anderes Thema.
Erhard (Tuppes)



Germany
hehnchen
Gelegenheitscamper
Gelegenheitscamper
Beiträge: 37
Registriert: Di 23. Feb 2010, 12:51
Wohnmobil: Selbstausbau auf MB-Sprinter
Campingart: Wohnmobil
Wohnort: Schwerte(Ruhr)
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von hehnchen » Mi 15. Jan 2020, 13:05

Hallo,
der DVFG hat sich in seinem idiologischem Kampf gegen Tankflaschen so verrannt, weil technisch überhaupt nicht nachvollziehbar, daß er jetzt für die Politik offensichtlich kein seriöser Ansprechpartner mehr ist. Aber schon im Interesse der eigenen Gesundheit wird wohl kaum jemand auf die Gasprüfung verzichten. Andererseits kann man Schäden auch ohne Gasprüfung bemerken. Im letzten Sommer hatte ich eine Undichtigkeit am Kocher. Den Gasaustritt hat man gerochen, dafür braucht es keine Gasprüfung. Und wenn ich für die Gasprüfung meine Tankflasche aus rein verwaltungstechnischen Gründen vor der Prüfung ausbauen muß und sie nachher wieder einbaue, ist der Sinn der Prüfung auch zweifelhaft.
Schöne Grüße, hehnchen (Ex)



Arminius
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1203
Registriert: So 16. Nov 2008, 12:05
Wohnmobil: Hymer ML - T 620
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von Arminius » Mi 15. Jan 2020, 16:21

hehnchen hat geschrieben:
Mi 15. Jan 2020, 13:05
Hallo,
der DVFG hat sich in seinem idiologischem Kampf gegen Tankflaschen so verrannt, weil technisch überhaupt nicht nachvollziehbar, 

Vielleicht ist das sogar der Grund für das Aussetzten der Prüfung seitens des Gesetzgebers.

Ich halte die 20G Befestigung für die Tankflasche für höchst bedenklich. Wir haben sicherlich alle schon viele Bilder von schweren Womo Unfällen gesehen. Die Szenarien ähneln sich. Das Fahrgestell bleibt mehr oder weniger unbeschädigt und der Aufbau zerlegt sich wie ein Kartenhaus.

Auf folgendem Bild fällt aber etwas auf. Das Wohnmobil ist ein Trümmerhaufen. Und daneben stehen 2 unbeschädigte Gasflaschen.

https://www.bild.de/regional/hamburg/ha ... .bild.html

Bei den Gasflaschen handelt es sich um Tauschflaschen die bekannter Weise mit 2 Gurten befestigt werden. Von Befestigung kann man allerdings nicht reden. Es ist mehr ein Antiklapper-Vorrichtung. Daher kann man vermuten das die Flaschen sich aus den Gurten gelöst haben davon gerollt sind.

Angenommen in dem Mobil wäre eine Tankflasche mit einer 20G Befestigung eingebaut gewesen. Was wäre passiert? Wäre diese auch weg geflogen oder wäre diese zerquetscht worden mit den entsprechenden Folgen? Wir wissen es nicht.

Gasflaschen befinden sich üblicherweise im Crashbereich: hinter der Hinterachse oder seitlich hinter der Vorderachse. Um heraus zu finden was bei einem Unfall mit einer Tankflasche mit 20G Befestigung passiert müsste man Crashversuche machen.

Ich habe allerdings bisher noch nicht davon gehört das der DVFG  solche Versuche durchgeführt hat. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren. ;)



Europa
Speedy
Regelmässiger Camper
Regelmässiger Camper
Beiträge: 72
Registriert: So 19. Jun 2011, 09:51
Wohnmobil: Ich trag nix ein!
Campingart: Zelt
Wohnort: Kurz vorm Gardasee *ggg*
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von Speedy » Do 16. Jan 2020, 10:40

Die Flaschen haben sich sicher nicht alleine so hingestellt! Irgendwo war da mal ein Schlauch angechlossen der zumindest in Fetzen noch dranhängen müsste.
Wenn das Womo einen Crashsensor hätte wären die Flaschen offen und Gas würde ausströmen.
Was isr an diesem Szenarion anders ale bei einer Tankflasche?



Arminius
Dauercamper
Dauercamper
Beiträge: 1203
Registriert: So 16. Nov 2008, 12:05
Wohnmobil: Hymer ML - T 620
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gasprüfung neue / alte Verordnung

Beitrag von Arminius » Do 16. Jan 2020, 10:50

Speedy hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 10:40
Was isr an diesem Szenarion anders ale bei einer Tankflasche?
Das ist doch genau die Frage: Warum muss eine Tankflasche eine 20G Befestigung haben und eine Tauschflasche nicht.
Aber bitte jetzt nicht auf den Verweis auf die "Vorschrift" das eine Tankflasche wie ein Gastank zu behandeln ist.
 



Antworten

Zurück zu „Recht“